Telekom: Tarifeinigung für Mitarbeiter erzielt

Berlin/Bonn - Der Tarifkonflikt bei der Telekom Deutschland GmbH ist beendet. Arbeitgeber und die Gewerkschaft Verdi einigten sich am Montag in Berlin.

Nach zähem Ringen ist der neue Tarifabschluss für die 50.000 Mitarbeiter der Telekom-Tochter Telekom Deutschland GmbH unter Dach und Fach. Die Tarifangestellten bekommen demnach über eine Laufzeit von zwei Jahren 6,5 Prozent mehr Gehalt, wie ver.di am Montag in Berlin mitteilte. Die Erhöhung erfolge in drei Stufen. Für die beiden unteren Entgeltgruppen gebe es eine überdurchschnittliche Anhebung. “Dieser Abschluss kann sich sehen lassen“, sagte ver.di-Bundesvorstand Lothar Schröder. Zur Telekom Deutschland GmbH zählen die Bereiche Mobilfunk, Festnetz und Servicebetriebe.

Die Einigung wurde in der fünften Verhandlungsrunde erzielt, die am Montagnachmittag begonnen hatte. Für die 16.500 Mitarbeiter der Konzernmutter Deutsche Telekom AG hatten sich beide Seiten bereits in einer Schlichtung auf 6,5 Prozent mehr Lohn über zwei Jahre verständigt. Ungelöst ist noch der Tarifkonflikt bei der Konzerntochter T-Systems mit 18.500 Tarifangestellten. Hier wird am 15. und 16. Mai wieder verhandelt.

Abschluss gilt bis Ende Januar 2014

Die Gehälter der Tarifangestellten der Telekom Deutschland werden ver.di zufolge rückwirkend zum 1. Mai um 2,3 Prozent steigen sowie zum 1. Januar und zum 1. August kommenden Jahres um jeweils 2,1 Prozent angehoben. Beschäftigte der beiden unteren Entgeltgruppen erhalten bereits mit Wirkung zum 1. Februar 2012 sogar drei Prozent mehr Gehalt und dann zum 1. Januar und zum 1. August 2013 je 2,1 Prozent mehr Geld.

Die Tarifeinigung gilt vom 1. Februar 2012 an für 24 Monate, erklärte ver.di. Die Tarifkommission müsse dem Abschluss noch zustimmen.

Tarifverhandlungen mit der Telekom: Tausende demonstrieren

Tarifverhandlungen mit der Telekom: Tausende demonstrieren

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Staatsanwaltschaft nennt Gründe
Google startet neuen Musik-Streamingdienst: YouTube Music auch in Deutschland
YouTube ist die populärste Videoplattform. Google will darauf aufbauen, um mit einem neuen Musik-Streamingdienst Spotify und Apple Music Konkurrenz zu machen.
Google startet neuen Musik-Streamingdienst: YouTube Music auch in Deutschland
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Leichter Preisrückgang bei Strom und Gas im ersten Halbjahr
Heidelberg/München (dpa) - Strom und Gas für Haushaltskunden sind im ersten Halbjahr 2018 etwas billiger geworden. Der Preis sank nach Angaben der Vergleichsportale …
Leichter Preisrückgang bei Strom und Gas im ersten Halbjahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.