Kein Arbeitgeber-Angebot

Tarifgespräche im Einzelhandel vertagt

München - Die Tarifverhandlungen für die 335.000 Beschäftigten im bayerischen Einzelhandel sind am Dienstag nach der ersten, ergebnislosen Runde vertagt worden.

Die Arbeitgeber legten zum Auftakt kein Angebot vor. Die Gewerkschaft Verdi fordert 6,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 140 Euro mehr pro Monat, was die Arbeitgeber vorab als unrealistisch zurückgewiesen hatten. Zur zweiten Runde wollen Gewerkschaft und Arbeitgeber am 14. Juni zusammenkommen, wie ein Sprecher des Handelsverbandes Bayern sagte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Online-Boom spaltet den deutschen Einzelhandel
Während größere Einzelhändler mehrheitlich gute Geschäfte machen, leiden kleinere Fachhändler massiv unter der Konkurrenz aus dem Internet. Rund 50 000 Läden könnten …
Der Online-Boom spaltet den deutschen Einzelhandel
Allianz-Deutschland-Chef Knof will Unternehmen verlassen
Turbulenzen bei der Allianz: Ein überraschendes Rücktrittsgesuch überlagert die Botschaft, die der Versicherer eigentlich an die Öffentlichkeit bringen will.
Allianz-Deutschland-Chef Knof will Unternehmen verlassen
Dax kommt nicht vom Fleck - Zurückhaltung wegen Fed
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt hat Zurückhaltung geherrscht. Die Anleger warteten auf die Leitzinsentscheidung der US-Notenbank Fed zur Wochenmitte und …
Dax kommt nicht vom Fleck - Zurückhaltung wegen Fed
Gabriel stärkt Autoindustrie den Rücken
Frankfurt/Main (dpa) - Mit einem klaren Votum gegen ein Enddatum für Verbrennungsmotoren hat Vizekanzler Sigmar Gabriel der deutschen Auto-Industrie den Rücken gestärkt.
Gabriel stärkt Autoindustrie den Rücken

Kommentare