Tarifkonflikt im Berliner Nahverkehr gelöst

Berlin - Nahverkehrskunden in Berlin können aufatmen: Im Tarifstreit bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) gibt es eine Lösung.

Das teilten die Gewerkschaft Verdi und der Kommunale Arbeitgeberverband (KAV) am Mittwoch nach langen Verhandlungen mit.

Nach Angaben von KAV-Geschäftsführerin Claudia Pfeiffer bekommen die 12 600 Beschäftigten rückwirkend zum 1. Januar 2,6 Prozent mehr Geld. Die monatliche Fahrerzulage steige um 25 Euro auf 100 Euro. Der Vertrag habe eine Laufzeit von 18 Monaten.

Die landeseigene BVG und ihre Tochter Berlin Transport betreiben in der Hauptstadt Busse, Trams und U-Bahnen. BVG-Finanzvorstand Lothar Zweininger bezifferte das Volumen auf knapp 20 Millionen Euro - “eine Größenordnung, die schon richtig wehtut.“

Verdi-Verhandlungsführer Lothar Andres sagte, die Forderung der Gewerkschaft sei erfüllt. Sie wollte Einkommensverbesserungen oberhalb der Inflationsrate und eine kurze Laufzeit.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Niki Lauda macht der Lufthansa schwere Vorwürfe: Mit einem "ganz brutalen Plan" habe die Airline die Zerschlagung von Niki geplant und sich heimlich die noch …
"Flotte weg": Lauda sieht wenig Chancen auf Niki-Übernahme
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bei der Bahn läuft aktuell nicht alles rund. Ein Sorgenkind ist die neue ICE-Strecke Berlin-München. Dennoch sieht es mit den Fahrgastzahlen insgesamt gut aus. Ein Grund …
Bahn zählt nach Air-Berlin-Pleite mehr Fahrgäste
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Bei der Bahn läuft längst nicht alles rund. Dennoch gibt es erfreuliche Nachrichten bei den Fahrgastzahlen. Ein Grund dafür ist auch eine Firmenpleite.
Bilanz der Bahn: Mehr Fahrgäste trotz Problemen
Neuer Name, neues Konzept! Aldi Süd greift die Innenstädte an
Gibt es bald Aldi-Filialen der etwas anderen Art unter anderem Namen in bester Innenstadt-Lage? Angeblich soll unter einem neuen Konzept bereits 2018 der erste Markt …
Neuer Name, neues Konzept! Aldi Süd greift die Innenstädte an

Kommentare