Tarifverhandlungen bei der Deutschen Bahn vertagt

-

Frankfurt/Main (dpa) - Im Tarifstreit bei der Deutschen Bahn sind die Gespräche zwischen Arbeitgeber und der Gewerkschaft auf Anfang kommenden Jahres vertagt worden. Dies teilten beide Seiten am Freitag mit.

Der Vorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Manfred Schell, sprach von einem "verheißungsvollen Anfang". Es seien aber weitere Verhandlungsrunden notwendig. "Bis zum 6. Januar muss alles klar sein", sagte Schell der dpa. Andernfalls komme es zu Streiks. Eine Bahnsprecherin sagte, die "sachbezogenen" Gespräche seien in einer "guten Atmosphäre" verlaufen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung über Zukunft von Küchenbauer Alno erwartet
Hoffen und Bangen für die Alno-Beschäftigten: An diesem Freitag wird eine Entscheidung darüber erwartet, ob es mit einem Verkauf des Küchenbauers klappt oder nicht.
Entscheidung über Zukunft von Küchenbauer Alno erwartet
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Pünktlich zum Schnäppchen-Großkampftag „Black Friday“ wollen Amazon-Mitarbeiter streiken - unter anderem gegen ungesunde Arbeitsbedingungen.
Am „Black Friday“: Amazon-Mitarbeiter wollen streiken
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Es geht um Macht und viel Geld: Beim Discounter Aldi Nord tobt ein Familienstreit. Entschieden wird er aber wohl erst im Dezember - das zuständige Gericht hat das Urteil …
Machtkampf bei Aldi wird zur Hängepartie: Es geht um die Zukunft des Discounters 
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs

Kommentare