Tarifverhandlungen für Lokführer begonnen

Berlin - In der Tarifrunde bei der Bahn haben auch die Verhandlungen für die rund 20 000 Lokführer begonnen. Nach Angaben der Gewerkschaft ist derzeit noch keine Rede von Streiks.

Vertreter der Gewerkschaft GDL und des bundeseigenen Konzerns kamen am Freitag in Berlin zum Auftakttreffen zusammen. Der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky sagte, er erwarte längere Gespräche über die zentrale Forderung nach einheitlichen Tarifstandard für Lokführer bei der Bahn und privaten Konkurrenten. “Ich drohe nicht mit Streiks, weil wir fest darauf setzen, auf dem Verhandlungswege zu einem Ergebnis zu kommen.“ Die Gespräche für die Beschäftigten anderer Berufsgruppen bei der Bahn mit den Gewerkschaften Transnet und GDBA laufen bereits.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona-Krise: Versorgungsengpässe bei einigen Produkten möglich - bei Knappheit wird der Preis höher 
Produktionsrückgänge, Lieferengpässe, und fehlende Saisonarbeitskräfte wirken sich auf die heimische Landwirtschaft aus. Drohen jetzt Engpässe in Supermärkten?
Corona-Krise: Versorgungsengpässe bei einigen Produkten möglich - bei Knappheit wird der Preis höher 
Deutsche Bahn in der Corona-Krise pünktlicher
Immerhin etwas: Die Bahn fährt wieder pünktlicher. Allerdings hat auch das mit den Corona-Auswirkungen zu tun.
Deutsche Bahn in der Corona-Krise pünktlicher
Verband Freie Berufe: Hausbanken oft "Nadelöhr" bei Krediten
Vielen Freiberuflern bricht in der Krise das Geschäft weg - sie sind auf Hilfen angewiesen. Das Problem scheinen einem Interessenverband zufolge weniger die …
Verband Freie Berufe: Hausbanken oft "Nadelöhr" bei Krediten
Schlichtungsstelle des Bundes hilft Hunderten Verbrauchern
Gibt es Streit mit Unternehmen etwa über Probleme mit gekauften Waren, können sich Bürger an die Schlichtungsstelle des Bundes wenden. Die zieht nach drei Monaten eine …
Schlichtungsstelle des Bundes hilft Hunderten Verbrauchern

Kommentare