+
Die Tarifverhandlungen für Lufthansa-Piloten gescheitert.

Tarifverhandlungen für Lufthansa-Piloten gescheitert

Frankfurt/Main - Die Lufthansa steuert auf einen Arbeitskampf mit ihren Piloten zu. Die seit Mai andauernden Verhandlungen über einen neuen Gehaltstarifvertrag sind ergebnislos abgebrochen worden.

Das berichteten die Fluggesellschaft und die Pilotenvereinigung Cockpit (VC) am Dienstag übereinstimmend. Die Gewerkschaft will nach Angaben ihres Sprechers Jörg Handwerg im Januar die Mitglieder über einen Streik abstimmen lassen. Ein genauer Termin für die rund vier Wochen dauernde Urabstimmung stehe noch nicht fest.

Die Pilotenvereinigung hatte ursprünglich 6,4 Prozent mehr Geld bei einem Zeitraum von zwölf Monaten verlangt. Mit der Einführung des Sparprogramms “Climb 2011“ habe das Unternehmen seit dem Sommer massiv auf Sparbeiträge der Piloten gedrängt. Man habe bereits über eine Nullrunde nachgedacht, erklärte Handwerg. Die Lufthansa sei im Gegenzug aber nicht bereit gewesen, die Arbeitsplätze der rund 4500 Piloten im Konzerntarifvertrag zu garantieren. Daher seien die Verhandlungen gescheitert.

Letztlich gehe es nicht um die bloße Gehaltsforderung, sondern um die künftige Struktur im gesamten Lufthansa-Konzern, meinte der Cockpit-Sprecher. Das Unternehmen hatte in jüngster Zeit mehrere ausländische Fluggesellschaften übernommen und beispielsweise in Italien eine eigene Tochtergesellschaft gegründet, deren Piloten nicht unter den Konzerntarif fallen. Es gehe darum, zu verhindern, dass im Konzern gezielt Konkurrenzsituationen zwischen unterschiedlich bezahlten Piloten aufgebaut würden.

Eine Sprecherin der Lufthansa bestätigte das Scheitern der Verhandlungen, wollte sich aber nicht zu Einzelheiten äußern, weil man auch weiterhin an einer konstruktiven Lösung interessiert sei.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air-Berlin-Tochter Niki: Gericht lehnt Insolvenzantrag ab
Korneuburg (dpa) - Aufatmen bei der österreichischen Air-Berlin-Tochter Niki: Das Gericht in Korneuburg wies den Insolvenzantrag eines österreichischen …
Air-Berlin-Tochter Niki: Gericht lehnt Insolvenzantrag ab
London schmeißt Uber raus - Widerspruch angekündigt
Uber schien die heftigen Konflikte mit Behörden und Taxi-Branche in Europa beigelegt zu haben, doch nun sorgt London für einen Eklat. Die britische Hauptstadt will den …
London schmeißt Uber raus - Widerspruch angekündigt
London wirft Fahrdienst Uber raus
Uber wollte dem Taxi Konkurrenz machen. Zumindest in London ist das vorerst schiefgegangen: Die Stadt will den Fahrdienst von ihren Straßen verbannen.
London wirft Fahrdienst Uber raus
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Nürnberg (dpa) - Adidas-Chef Kasper Rorsted will die schwächelnde US-Tochter Reebok bis mindestens Ende 2018 behalten. Auf die Frage, ob Reebok zu diesem Zeitpunkt noch …
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok

Kommentare