EZB tastet Zinsen nicht an

- Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Leitzinsen in der Eurozone nicht angetastet. Damit bleibt der wichtigste Zins zur Versorgung der Kreditwirtschaft mit Zentralbankgeld bei 2,0 Prozent.

<P>Dies teilte die EZB nach ihrer Ratssitzung in Frankfurt mit. EZB-Vizepräsident Lucas Papademos wird am Nachmittag auf einer Pressekonferenz die Gründe erläutern.</P><P>Volkswirte hatten mit dieser Entscheidung gerechnet. Zahlreiche Ökonomen glauben sogar, dass das Zinstief bereits erreicht ist. Unter anderem belastet der wieder schwächere Euro-Kurs die Preisstabilität in Euroland. Nur wenn die erwartete Konjunkturerholung im 4. Quartal 2003 nicht eintritt, könnte es eine weitere Lockerung der Geldpolitik zur Stimulierung der Wirtschaft geben. Zuletzt hatte die Notenbank den Leitzins im Juni von 2,5 auf 2,0 herabgesetzt.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Koalition einig über Stromnetz-Abgaben - Anpassung ab 2019
Die Finanzierung der Stromnetze soll auf alle Schultern fair verteilt werden - so haben es die Noch-Koalitionäre den Ost- und Nordländern zugesagt. Nach langem …
Koalition einig über Stromnetz-Abgaben - Anpassung ab 2019
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google
Wenn man bei Google nach einem Produkt sucht, werden prominent Kaufangebote mit Fotos und Preisen angezeigt. Die EU-Kommission brummte dem Internet-Konzern eine …
EU verhängt Rekordstrafe in Milliardenhöhe gegen Google
Autozulieferer Schaeffler schockt die Börse
Bei Schaeffler läuft es nicht rund. Eine Gewinnwarnung und der Hinweis auf wachsenden Preisdruck der Autokonzerne ruft Sorgen um die ganze Branche hervor.
Autozulieferer Schaeffler schockt die Börse
Facebook, Twitter, Microsoft und YouTube gründen Anti-Terror-Initiative
Im Kampf gegen den Terror arbeiten nun die Großkonzerne Facebook, Twitter, Microsoft und YouTube zusammen. Sie wollen dschihadistische Inhalte eindämmen.
Facebook, Twitter, Microsoft und YouTube gründen Anti-Terror-Initiative

Kommentare