Bewegung der „Empörten“

Spanier protestieren gegen Krise und Spardiktat

Madrid - Tausende Spanier sind am Sonntag gegen die hohe Arbeitslosigkeit in ihrem Land und die Sparpolitik der Regierung auf die Straße gegangen.

In etwa 20 spanischen Städten des Euro-Krisenlandes fanden Kundgebungen statt, zu denen verschiedene Gruppen und Initiativen aufgerufen hatten.

Anlass war der bevorstehende zweite Jahrestag der Entstehung der Bewegung der „Empörten“. Die Protestbewegung hatte am 15. Mai 2011 damit begonnen, in mehreren spanischen Städten zentrale Plätze zu besetzen und dort Zeltlager zu errichten. Aufgrund des Datums ihrer Entstehung wird die Bewegung in Spanien auch „15-M“ genannt. Sie richtet sich vor allem gegen die Macht der Banken, gegen die Krisenpolitik der Regierung und gegen die Korruption.

Die Kundgebungen am Sonntag standen unter dem Motto „Von der Empörung zur Rebellion“. In Madrid zogen drei Demonstrationszüge aus verschiedenen Stadtteilen zum Platz „Puerta del Sol“, den Anhänger der Protestbewegung vor zwei Jahren wochenlang besetzt gehalten hatten. Die Polizei kündigte an, dass sie eine erneute Besetzung des Platzes nicht hinnehmen werde. Schätzungen zur Zahl der Teilnehmer an den Protesten lagen zunächst nicht vor.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Borgward wagt sich mit erstem Modell auf deutschen Markt
Stuttgart (dpa) - Mit Online-Vertrieb und einer Allianz mit der Werkstattkette A.T.U versucht der Autobauer Borgward nun auch auf dem deutschen Markt Fuß zu fassen.
Borgward wagt sich mit erstem Modell auf deutschen Markt
US-Handelskonflikt belastet zunehmend deutsche Wirtschaft
Zollstreit, Unionszwist und eine neue Regierung in Italien: Unsicherheiten für die deutsche Wirtschaft gibt es derzeit genug. Das drückt Experten zufolge auch auf die …
US-Handelskonflikt belastet zunehmend deutsche Wirtschaft
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Handelskonflikt drückt Dax ins Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem größten Wochenverlust seit drei Monaten geht es für den Dax weiter abwärts: Im frühen Handel sank der deutsche Leitindex um 0,85 Prozent …
Handelskonflikt drückt Dax ins Minus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.