Tauziehen um Bear Stearns

-

New York (dpa) - Auch nach dem deutlich erhöhten Übernahmeangebot der US-Großbank J.P. Morgan für die angeschlagene Investmentbank Bear Stearns lässt die Börse nicht locker.

Einige Anleger spekulieren auf einen noch höheren Kaufpreis und sorgen für einen Kurs der Bear-Stearns-Aktie klar über dem nachgebesserten Angebot von zehn Dollar je Papier. Zum Handelsauftakt am Dienstag notierte die Aktie bei rund elf Dollar.

Auf Druck vieler Aktionäre hin hatte J.P. Morgan Chase am Vortag den als Ramschpreis kritisierten Wert der Übernahmeofferte verfünffacht. Der gut eine Woche zuvor vereinbarte Notverkauf der von der Pleite bedrohten fünftgrößten Investmentbank sollte ursprünglich für nur etwa zwei Dollar je Aktie erfolgen. Bear Stearns ist das bisher prominenteste Opfer der Finanzkrise. Nach der Übernahme sollen Tausende der derzeit rund 14 000 Stellen gestrichen werden.

Unter Experten ist ein angemessener Preis für Bear Stearns heftig umstritten. Kurz vor der Kaufvereinbarung hatte die Aktie trotz eines bereits heftigen Einbruchs noch über 30 Dollar notiert. Einige Analysten meinen dennoch nicht, dass J.P. Morgan den Konkurrenten als Schnäppchen bekomme. Bear Stearns stecke in großen Schwierigkeiten und wäre nichts wert, wenn nicht auch die US-Notenbank über Ausfallgarantien als Retter eingesprungen wäre, schrieben etwa die Experten von Punk Ziegel & Company am Dienstag.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Lange hat die EU es mit besonnener Diplomatie versucht, jetzt kommt der Gegenschlag: Für bestimmte US-Importe gelten ab sofort Sonderzölle. Das könnte auch die …
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Ende der Griechenland-Rettung: Letztes Paket steht
Es hat dann doch viel länger gedauert als gedacht. Doch in einer weiteren Nachtsitzung starten die Euro-Finanzminister die letzte Etappe der Griechenland-Rettung. Die …
Ende der Griechenland-Rettung: Letztes Paket steht
Opec-Staaten einigen sich offenbar auf höhere Öl-Förderung
Wien (dpa) - Vor dem Treffen der Opec-Staaten und weiterer wichtiger Förderländer heuteg und Samstag in Wien habe sich die Staaten des Ölkartells offenbar auf eine …
Opec-Staaten einigen sich offenbar auf höhere Öl-Förderung
Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland
Es sind Griechenland-Rettungsverhandlungen - doch die Finanzminister gehen geradezu in Hochstimmung in die Eurogruppe. Aber dann zieht sich die Sache doch wieder in die …
Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.