Taxifahren wird teurer

- München - Angesichts der explodierenden Spritpreise schließt der Taxiverband Deutschland vereinzelte Preiserhöhungen nicht aus. "Das geht allerdings nicht von heute auf morgen", sagt Vorstandsmitglied Wolfgang Saße. "Notgedrungen wird es Tariferhöhungen geben", bestätigt der Vorsitzende des bayerischen Landesverbands der Taxiunternehmer, Hans Meißner. "Das liegt aber in erster Linie an der miserablen Einkommenssituation der Unternehmen." Allein seit 2001 sei die Zahl der Fahrgäste im Raum München um 30 Prozent gesunken.

Eine Eingabe des Taxiverbands der fünf Verwaltungsbehörden München-Stadt, Landkreis München, Freising, Erding und Oberding liege der Verkehrsbehörde München bereits vor, sagt Hubert Schmidt von der Isarfunk-Taxizentrale.

Schmidt ist "guter Hoffnung", dass die gemeinsame Eingabe erfolgreich sein wird. Um zehn Prozent soll die Taxifahrt teurer werden. "Das wird aus organisatorischen Gründen aber nicht vor Januar der Fall sein." So lange kostet der gefahrene Kilometer laut Meißner noch zwischen 1,45 und 1,20 Euro. Auch der Taxiverband Garmisch-Partenkirchen, in dem 80 Unternehmen organisiert sind, plant eine Preiserhöhung. "Ein Antrag auf Anhebung des Grundtarifs liegt bereits vor", sagt ein Sprecher des Landratsamts. Die genaue Höhe sei indes noch unklar, die Chance, dass dem Antrag stattgegeben wird, ist allerdings hoch. "Die Begründung der Erhöhung mit den gestiegenen Energiepreisen ist einleuchtend."

Aufatmen können dagegen Taxinutzer in den Landkreisen Bad Tölz und Fürstenfeldbruck. Hier scheint man die gestiegenen Sprit-Preise - zumindest noch nicht - auf den Kunden abwälzen zu wollen. "Wir werden vorerst abwarten. Dieses Jahr werden wir aber die Preise nicht erhöhen", verspricht der Vorstand der Fürstenfeldbrucker Taxizentrale, Viktor Arnold. Auch sein Kollege Matthäus Hammerl aus Bad Tölz sträubt sich gegen eine Preiserhöhung. "Dann verlieren wir noch mehr Fahrgäste." Insbesondere die Hauptkundschaft, die Rentner, wolle man nicht vergraulen. Auch in der Starnberger Verkehrsbehörde ist laut Pressesprecher Stefan Diebl "bisher noch kein Antrag auf Tariferhöhung angekündigt oder eingegangen".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gaffal als vbw-Präsident wiedergewählt Seehofer lobt Merkel
Alfred Gaffal ist als Präsident der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft wiedergewählt worden. Bei seiner Festrede bekam er Kontra.
Gaffal als vbw-Präsident wiedergewählt Seehofer lobt Merkel
EU-Staaten wollen Aufsicht für Auto-Typzulassung verschärfen
Wie konnte es zum VW-Skandal um Tricksereien bei Abgaswerten kommen? Haben die Aufsichtsbehörden genau genug hingeschaut? Damit sich solche Fragen künftig nicht mehr …
EU-Staaten wollen Aufsicht für Auto-Typzulassung verschärfen
Dax schließt moderat im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax ist am Montag erneut kaum von der Stelle gekommen. Ein Marktbeobachter sprach zu Beginn der Woche vor Pfingsten von …
Dax schließt moderat im Plus
EU will Regeln zur Zulassung von Autos verschärfen
Wie konnte es zum VW-Skandal um Tricksereien bei Abgaswerten kommen? Damit sich solche Fragen künftig nicht mehr stellen, bastelt die EU an einer Reform der Regeln. Doch …
EU will Regeln zur Zulassung von Autos verschärfen

Kommentare