+
Tchibo rüstet um und verkauft in Zukunft in seinen Bars umweltverträglichen Kaffee.

Tchibo: Kaffee in Bars künftig umweltverträglich

Hamburg - Tchibo rüstet um und verkauft in Zukunft in seinen Bars umweltverträglichen Kaffee. Bis 2015 sollen 25 Prozent  aus umweltverträglicher Produktion stammen - doch das ist teurer.

Tchibo bietet in seinen gut 500 Kaffee-Bars in Deutschland ab sofort nur noch Kaffee aus umweltverträglicher Produktion an. Das sagte Achim Lohrie, zuständig für die Nachhaltigkeit im Tchibo-Sortiment, der Deutschen Presse-Agentur dpa. Tchibo schenkt in seinen Bars täglich rund 55 000 Tassen Kaffee aus.

Alle in den Bars verwendeten Kaffee-Sorten tragen eines oder zwei der anerkannten Prüfsiegel, entweder “Rainforest Alliance“, “Bio“ oder “Fairtrade“. Die Bedingungen dieser Siegel unterscheiden sich leicht voneinander; ihnen ist aber gemeinsam, dass sie auf sozial- und umweltverträglichen Kaffeeanbau achten und nur nach strenger Prüfung vergeben werden.

Derzeit stammen rund neun Prozent der von Tchibo verkauften Kaffeemengen aus umweltverträglicher Produktion. Bis 2012 sollen es 15 Prozent, bis 2015 rund 25 Prozent sein. Der umwelt- und sozialverträglich erzeugte Kaffee ist etwas teurer als die konventionell produzierten Produkte, im Durchschnitt etwa 20 Cent je Pfund. Bislang macht Öko-Kaffee rund fünf Prozent des gesamten deutschen Kaffeemarktes aus. Mit einem Anteil von 53 Prozent ist Tchibo der führende Anbieter in diesem Marktsegment.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Der Kauf von Geschenken im Internet wird immer beliebter, die Einzelhändler erwarten für das Weihnachtsgeschäft hier zweistellige Wachstumsraten. In den Innenstädten …
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen
Frauen verdienen als Führungskräfte in deutschen Unternehmen im Schnitt fast ein Drittel weniger als Männer. Das bestätigte nun ein neue Studie. 
Studie bestätigt Gehaltslücken zwischen Männern und Frauen in Unternehmensspitzen
Protest gegen Stellenabbau bei Teva
Der Teva-Konzern aus Israel ist ein global vernetztes Unternehmen - er kontrolliert auch den deutschen Medikamenten-Hersteller Ratiopharm. Die vorgesehenen Jobkürzungen …
Protest gegen Stellenabbau bei Teva
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft
Immer mehr Menschen kaufen ihre Geschenke online. Das zeigen auch die neusten Zahlen der Einzelhändler. Ein Problem für die Läden in den Städten.  
Online-Handel beflügelt das Weihnachtsgeschäft

Kommentare