Der neue Tegut-Quartier-Markt von Innen.
+
Tegut startet neues Markt-Konzept „Tegut Quartier“.

Spezielle Zielgruppe

Supermarkt-Kette Tegut testet neues Markt-Konzept – Ausweitung in Großstädte geplant

Die Supermarkt-Kette Tegut hat ein neues Markt-Konzept entwickelt und setzt dabei auf das To-Go-Geschäft. Die erste Filiale in Fulda dient als Vorbild für weitere Märkte

Köln/Fulda – Die großen deutschen Supermarkt-Ketten* testen immer wieder neue Konzepte aus. Während einige Einzelhändler wie Edeka Pilotprojekte mit vollautomatisierten Mini-Shops* starten, setzt die Kette Tegut aus Fulda mit einem neuen Laden-Konzept auf das To-Go-Geschäft. Bei „Tegut Quartier“ konzentriert sich der Supermarkt daher vor allem auf Lebensmittel, die direkt verzehrt werden können, aber auch gleichzeitig frisch und gesund sein sollen. Auf etwa 340 Quadratmeter haben Tegut-Kunden eine Auswahl aus geschnittenen Früchten, Snacks oder auch Salat-Bowls. Das Sortiment umfasst etwa 3000 Waren.

Die erste Quartier-Filiale, die Tegut am 11. März in Fulda eröffnet hat, dient als Prototyp für weitere Märkte. Da das Unternehmen plant, das Konzept vor allem in Großstädten auszuweiten, möchte Tegut noch in diesem Jahr insgesamt sechs Quartier-Filialen eröffnen. In welche Region Tegut mit seinem Quartier expandieren* möchte, berichtet 24RHEIN. (jaw) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare