+
Der Billig-Anbieter TelDaFax steht offenbar vor dem endgültigen Aus.

TelDaFax offenbar vor dem endgültigen Aus

München - Nach dem Stopp der Strom- und Gaslieferungen an seine Kunden steht der insolvente Billig-Anbieter TelDaFax dem offenbar vor dem endgültigen Aus.

Lesen Sie dazu:

Teldafax setzt Energielieferungen aus

Energieriese TelDaFax stellt Insolvenzantrag

Das berichtet das Nachrichtenmagazin “Focus“. Nach einem Vorabbericht vom Samstag haben mittlerweile bundesweit mehr als 400 Netzbetreiber der Firma den Zugang zu ihren Leitungen gekündigt. Damit dürfte eine Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit für TelDaFax so gut wie ausgeschlossen sein.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Das Troisdorfer Unternehmen hatte die Strom- und Gaslieferungen an seine Kunden am Freitag vorerst eingestellt und dies mit der finanziellen Lage begründet. Der Insolvenzverwalter führt nach eigenen Angaben intensive Verhandlungen mit strategischen Investoren, um den Geschäftsbetrieb kurzfristig wieder auf eine solide Grundlage zu stellen.Die TelDaFax-Kunden werden seit Samstag von den örtlichen Grundversorgern beliefert, allerdings in der Regel zu einem höheren Preis.

dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal
Nach elf Jahren Bauzeit werden die Mängel am Hauptstadtflughafen BER nach und nach beseitigt. Aktuell sollen im Fluggastterminal noch 30 „technische Risiken“ bestehen.
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare