Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen

Gürtel-Attacke gegen Kippa-Träger: Täter schuldig gesprochen
+
Der Billig-Anbieter TelDaFax steht offenbar vor dem endgültigen Aus.

TelDaFax offenbar vor dem endgültigen Aus

München - Nach dem Stopp der Strom- und Gaslieferungen an seine Kunden steht der insolvente Billig-Anbieter TelDaFax dem offenbar vor dem endgültigen Aus.

Lesen Sie dazu:

Teldafax setzt Energielieferungen aus

Energieriese TelDaFax stellt Insolvenzantrag

Das berichtet das Nachrichtenmagazin “Focus“. Nach einem Vorabbericht vom Samstag haben mittlerweile bundesweit mehr als 400 Netzbetreiber der Firma den Zugang zu ihren Leitungen gekündigt. Damit dürfte eine Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit für TelDaFax so gut wie ausgeschlossen sein.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Das Troisdorfer Unternehmen hatte die Strom- und Gaslieferungen an seine Kunden am Freitag vorerst eingestellt und dies mit der finanziellen Lage begründet. Der Insolvenzverwalter führt nach eigenen Angaben intensive Verhandlungen mit strategischen Investoren, um den Geschäftsbetrieb kurzfristig wieder auf eine solide Grundlage zu stellen.Die TelDaFax-Kunden werden seit Samstag von den örtlichen Grundversorgern beliefert, allerdings in der Regel zu einem höheren Preis.

dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax mit zweitgrößtem Tagesverlust des Jahres
Frankfurt/Main (dpa) - Die negative Mischung aus internationalem Handelsstreit, politischer Unsicherheit in Deutschland und einem sehr schwachen New Yorker Aktienmarkt …
Dax mit zweitgrößtem Tagesverlust des Jahres
USA wollen China Käufe von Technologiefirmen verbieten
US-Präsident Donald Trump dreht im Handelsstreit mit China weiter an der Eskalationsschraube. Nach Strafzöllen könnten nun weitere Hürden folgen.
USA wollen China Käufe von Technologiefirmen verbieten
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Wegen möglicher Gesundheitsrisiken hat ein Lebensmittelhersteller mehrere seiner Produkte zurückgerufen. Wegen überschrittener Grenzwerte können sie Sehstörungen …
Rückruf mehrerer Produkte: Nach Verzehr drohen Gesundheitsgefahren
Saarland will Standort von Tesla-Fabrik werden
Saarbrücken (dpa) - Das Saarland bringt sich als Fabrik-Standort für den Elektroauto-Hersteller Tesla ins Gespräch.
Saarland will Standort von Tesla-Fabrik werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.