+
Der spanische Telekom-Konzern Telefónica will die Internet-Suchmaschine Google für die Nutzung des Netzes zur Kasse bitten.

Google soll zahlen

Madrid - Der spanische Telekom-Konzern Telefónica will die Internet-Suchmaschine Google für die Nutzung des Netzes zur Kasse bitten.

“Die Suchmaschinen nutzen unser Netz, ohne dass sie irgendetwas dafür bezahlen“, sagte Telefónica-Präsident César Alierta nach spanischen Presseberichten vom Montag. “Das ist schön für sie, aber schlecht für uns. Aber es ist auch evident (klar), dass dies nicht so weitergehen kann.“ Die Google-Suche macht in Spanien sechs Prozent des gesamten Internet-Verkehrs aus.

Nach Angaben der Zeitung “El País“ sprach sich der Telefónica-Präsident als erster Chef eines großen Telekom- Konzerns offen dafür aus, bei Anbietern von Dienstleistungen im Internet Gebühren zu kassieren. Nach den Plänen von Alierta soll Telefónica zu einer Plattform werden, auf der Dienstleistungen und Daten angeboten werden können. “Wenn aber die Märkte glauben, dass wir bei alldem keinen Cent kassieren werden, haben sie sich komplett geirrt.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Essen (dpa) - Der Essener Industriekonzern Thyssenkrupp hat sich nach der Einigung auf eine Fusion der Stahlsparte mit der indischen Tata Steel gut eine Milliarde Euro …
Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
New York (dpa) - Die Ölpreise haben am Montag deutlich zugelegt. Der Preis für die Nordseesorte Brent stieg auf den höchsten Stand seit Juli 2015. Am Abend lag der Preis …
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Ein spektakuläres Projekt - von einem deutschen Start-Up: In Dubai hat jetzt ein selbstfliegendes Lufttaxi seine ersten Runden gedreht.
Selbstfliegendes Lufttaxi absolviert ersten Testflug in Dubai
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Wahl mit Folgen: Die Börse in Athen reagiert mit großer Sorge auf die Bundestagswahl. Vor allem die FDP sorgt für Angst und Schrecken unter Anlegern.
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse

Kommentare