+
Rene Obermann, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom.

Telekom bereitet sich auf Konjunkturrückschlag vor

Bonn - Telekom-Chef René Obermann bereitet sein Unternehmen auf wirtschaftlich schwierige Zeiten vor. Das sagte der Konzernchef im Gespräch mit der "Welt am Sonntag".

"Ich befürchte, dass die hohe Staatsverschuldung in einer Reihe von Ländern nicht ohne Folgen bleiben wird", sagte Obermann. Das werde auch noch einmal auf die Konjunktur schlagen. "Ich kann Ihnen nicht sagen, wann das sein wird. Aber es wird Rückschläge geben."

Obermanns Einschätzung hat Folgen auf das künftige Vorgehen der Telekom. "Wir müssen Reserven haben und werden daher bei möglichen Zukäufen vorsichtig vorgehen", sagte er. Vorerst werde es keine Multi-Milliarden-Euro-Übernahmen geben.

Dies gelte auch für das Geschäft in den USA, wo der Umsatz im vergangenen Jahr sogar leicht zurückgegangen sei. Wann dort wieder Wachstum zu erwarten sei, wollte der Telekom-Chef nicht sagen. "Wir geben jedenfalls nicht auf, nur weil wir vorübergehend Wachstumsprobleme haben. Eine solche Delle sei kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen." Es müsse um jeden Kunden gekämpft werden.

Die Krise in Griechenland könnte schon bald Auswirkungen auf die Deutsche Telekom haben. Der Konzern ist an der griechischen Telekom-Gesellschaft OTE beteiligt, ein Großteil ist jedoch noch in den Händen des griechischen Staates, der zwingend neues Geld benötigt und daher einen weiteren Verkauf erwägen könnte. Der Staat kann uns weitere Unternehmensteile anbieten, sagte Obermann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkorea-Krise und schwierige Regierungsbildung bremsen Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Die Nordkorea-Krise und die Ungewissheit über die Regierungsbildung nach der Bundestagswahl haben auf die deutschen Aktienkurse gedrückt.
Nordkorea-Krise und schwierige Regierungsbildung bremsen Dax
Umlandpreise galoppieren München davon
Die Kauf- und Mietpreise steigen im Umland von München inzwischen rasanter als in der Landeshauptstadt selbst. Ein paar Geheimtipps gibt es trotzdem.
Umlandpreise galoppieren München davon
Deutsche Wohnen will mit Wandelanleihen Geld einsammeln
Berlin/Frankfurt (dpa) - Der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen will sich mit Wandelanleihen frisches Geld beschaffen. Insgesamt will das Unternehmen bei institutionellen …
Deutsche Wohnen will mit Wandelanleihen Geld einsammeln
Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro
Der Essener Industriekonzern Thyssenkrupp hat sich nach der Einigung auf eine Fusion der Stahlsparte mit der indischen Tata Steel gut eine Milliarde Euro am Kapitalmarkt …
Thyssenkrupp besorgt sich gut eine Milliarde Euro

Kommentare