Telekom-Beschäftigte protestieren gegen Stellenabbau

Bonn: - Bonn - Mehr als zehntausend Beschäftigte der Deutschen Telekom haben am Mittwoch auf einer Großdemonstration in Bonn gegen Arbeitsplatzabbau und Lohndrückerei des Konzerns protestiert. Zu der Kundgebung hatte die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di aufgerufen.

Die Demonstranten waren aus dem gesamten Bundesgebiet nach Bonn gekommen. Auf Plakaten hieß es unter anderem, "gegen Konzernzerschlagung und Lohnkürzung" oder "T-Service: Kein Anschluss mehr mit dieser Nummer".

Zuvor hatten die Demonstranten bei der Bundesnetzagentur eine "freundlichere Regulierung" für die Telekom gefordert. Der Protest der Beschäftigten richtet sich vor allem aber gegen die Pläne des Vorstands, mehrere Zehntausend Beschäftigte in eine Service- Gesellschaft auszugliedern. Über diese Pläne und die künftige Strategie von Vorstandschef René Obermann wollte der Aufsichtsrat am Nachmittag beraten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordea-Bank verbietet Angestellten den Handel mit Bitcoins
Die schwedische Großbank Nordea hat ihren Angestellten den Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin wegen zu hoher Risiken verboten.
Nordea-Bank verbietet Angestellten den Handel mit Bitcoins
Letztes Angebot: Gläubiger beraten über Niki-Verkauf
Niki war die Perle im Reich der insolventen Air Berlin. Am Montag stand im zweiten Insolvenzverfahren die Entscheidung über den künftigen Besitzer der Airline an.
Letztes Angebot: Gläubiger beraten über Niki-Verkauf
Die Nachfrage steigt, Steuern sinken
Der Weltwirtschaft geht es so gut wie lange nicht mehr - das zeigen Daten des Internationalen Währungsfonds. Doch die Experten warnen auch vor Selbstzufriedenheit: Die …
Die Nachfrage steigt, Steuern sinken
Rabatt-Revolution bei Aldi: So kontern Rossmann und dm
Aldi will offenbar mit einer nie dagewesenen Rabatt-Aktion Preise für Drogerie-Produkte im Wettbewerb mit Rossmann, dm & Co. unterbieten. Nun haben die beiden …
Rabatt-Revolution bei Aldi: So kontern Rossmann und dm

Kommentare