+
Telekom-Mitarbeiter streiken am Montag (21.02.2011) in Halle (Saale).

Telekom-Beschäftigte setzen Warnstreik fort

Düsseldorf - Mit Beginn der Frühschicht haben in Nordrhein-Westfalen am Dienstag erneut Beschäftigte der Telekom ihre Arbeit niedergelegt. Schwerpunkte sind unter anderem das Münsterland und Südwestfalen.

Lesen Sie dazu auch:

Warnstreik: Telekom-Kunden drohen Verzögerungen

Verdi ruft Telekom-Mitarbeiter zu Warnstreiks auf

Rund 1000 Arbeitnehmer seien zu dem neuerlichen Warnstreik aufgerufen, teilte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi am Morgen mit. Schwerpunkt der Streikaktionen seien das Münsterland, Ostwestfalen-Lippe, Südwestfalen und das Bergische Land. Telekom-Kunden müssten sich etwa auf längere Wartezeiten in Kundencentern und bei der Beseitigung von Störungen einrichten.

In der vergangenen Woche hatte Verdi das jüngste Arbeitgeberangebot als “Frechheit“ abgelehnt. Es sieht unter anderem Gehaltserhöhungen von 2,17 Prozent bei einer Laufzeit von 24 Monaten vor. Die Gewerkschaft fordert stattdessen für die 105 000 Telekom-Mitarbeiter in Deutschland 6,5 Prozent mehr Gehalt und den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen über eine Laufzeit von zwölf Monaten. Die vierte Runde der Tarifverhandlungen ist für den 8. März angesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weiter viele Stromabschaltungen wegen unbezahlter Rechnungen
Die Stromrechnung nicht bezahlt, die Mahnung ignoriert: Irgendwann ist es in der Wohnung kalt und dunkel. Stromsperren bleiben im reichen Deutschland ein Massenphänomen.
Weiter viele Stromabschaltungen wegen unbezahlter Rechnungen
Bietergefecht um Abertis: Zuviel für Hochtief?
Harakiri oder solides Geschäft? Der mögliche Milliarden-Deal des Essener Baukonzerns Hochtief zum Kauf des Mautstraßenbetreibers Abertis ist umstritten. Während …
Bietergefecht um Abertis: Zuviel für Hochtief?
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW

Kommentare