Telekom: 12 Cent pro Stunde deutschlandweit

- Gute Nachrichten für Dauertelefonierer: Die Deutsche Telekom bietet ab Juli einen Billigtarif, bei dem eine Stunde Telefonieren im gesamten deutschen Festnetz egal ob Orts- oder Ferngespräch nur zwölf Cent kostet. Allerdings muss der Telekomkunde auch eine zusätzliche monatliche Grundgebühr von 4,68 Euro zahlen.

Die Regulierungsbehörde hat grünes Licht für den "enjoy Tarif" gegeben. "Der jetzige Tarifantrag war genehmigungsfähig, weil er für Wettbewerber nachbildbar ist", betonte der Präsident der Regulierungsbehörde, Matthias Kurth. Einen ersten Versuch der Telekom, einen Billigtarif für zehn Cent pro Stunde zu offerieren, hatten die Wettbewerbshüter untersagt, da die Konkurrenten nicht mithalten könnten.<BR><BR>Der Chef der Regulierungsbehörde mahnte allerdings die Telefonnutzer zur Vorsicht. "Derartige Tarife rechnen sich nicht für Viel-, sondern vor allem für Langtelefonierer. Man sollte sein Telefonverhalten auf Grund der zurückliegenden Rechnungen ausführlich analysieren und bewerten." Die erhöhten Grundgebühren würden schließlich auch dann fällig, wenn man im Urlaub oder auf Reisen sei.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Überraschung in der Flugzeugindustrie: Airbus steigt bei der C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier ein. Der Coup ist politisch delikat - denn Bombardier ist im …
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern

Kommentare