Nur noch „wenige Stunden“

Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“

Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.

Bonn - Die Deutsche Telekom will die Betreuung ihrer Kunden verbessern. "Unsere Kunden sollen nicht mehr den ganzen Tag auf unsere Techniker warten und dafür im Zweifelsfall sogar einen Urlaubstag opfern müssen", sagte Unternehmenschef Timotheus Höttges der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Die Telekom wolle die Zeitfenster schrittweise auf wenige Stunden verkürzen.

"Ich würde gerne zwei oder drei Stunden versprechen", sagte Höttges - aber da müsse das Unternehmen schauen, ob es sich realisieren lasse. Die Telekom stecke mitten in der Umsetzung des entsprechenden Programms.

Höttges nimmt auch selbst Beschwerden von Kunden entgegen, wie er der FAS sagte. "Ich habe jeden Tag ungefähr zehn Beschwerden, die ich selbst beantworte." So sehe er täglich, wo aktuell die Probleme lägen.

Service-Chef Ferri Abolhassan hatte bereits im April versprochen, dass die Telekom bis Ende 2018 sämtliche Störungen freundlich, schnell und pünktlich bearbeiten will. Im kommenden Jahr sollen die Kunden demnach selbst festlegen können, wann der Techniker vorbeikommt.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa-tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner
Der Bund hält nichts von einer Komplett-Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin durch den Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl.
Machnig zu Wöhrl-Angebot: Air Berlin braucht mehrere Partner
Bonusprogramm von Air Berlin wird ausgesetzt
Kunden der insolventen Fluglinie Air Berlin können ihre gesammelten Flugmeilen nicht mehr gegen Gratisflüge oder andere Prämien einlösen.
Bonusprogramm von Air Berlin wird ausgesetzt
Lebkuchen-Produktion läuft
Noch ist die Lust auf ein Eis größer - das hindert die Nürnberger Lebkuchenhersteller aber nicht daran, schon mal mit der Produktion der Weihnachtsleckereien zu …
Lebkuchen-Produktion läuft
Merkel will Games-Branche fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hält die Förderung der Entwicklung von Computerspielen in Deutschland für ausbaufähig.
Merkel will Games-Branche fördern

Kommentare