+
Mitglieder der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di demonstrieren in Düsseldorf für eine 6,5-prozentige Lohnerhöhung bei den Beschäftigten der Telekom

Tausende Telekom-Mitarbeiter protestieren

Düsseldorf - Im Tarifstreit bei der Telekom haben sich am Dienstag rund 10.000 Beschäftigte an einer Demonstration in Düsseldorf beteiligt.

Nach Angaben der Gewerkschaft ver.di führte der Protestmarsch zum Ort der Tarifverhandlungen. Die Kundgebung begann mit Verspätung, da sich die Ankunft einiger Busse mit Teilnehmern verzögert hatte. Auf der Veranstaltung sprach der ver.di-Bundesvorsitzende Frank Bsirske.

Tarifverhandlungen mit der Telekom: Tausende demonstrieren

Tarifverhandlungen mit der Telekom: Tausende demonstrieren

Die Gewerkschaft fordert für die Mitarbeiter der Telekom unter anderem 6,5 Prozent mehr Lohn über zwölf Monate sowie eine stärkere Anhebung bei den unteren Einkommensgruppen. Die derzeit laufenden Tarifgespräche betreffen die rund 50.000 Tarifangestellten der Telekom Deutschland GmbH. Für die rund 16.500 Beschäftigten bei der Deutschen Telekom AG läuft seit Montag das Schlichtungsverfahren.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Rekordfahrt am deutschen Aktienmarkt ist am Donnerstag ausgebremst worden. Händler nannten als Grund vor allem Gewinnmitnahmen, nachdem die …
Dax schließt unter 13 000 Punkten
Preise für Nordsee-Krabben fallen
Ein Krabbenbrötchen für zehn Euro? Die Zeiten sollten erst einmal vorbei sein. Seit dem Herbsttief "Sebastian" Mitte September sind die Nordsee-Krabben wieder da. Und …
Preise für Nordsee-Krabben fallen
Air Berlin: Bund will mehr soziales Engagement der Lufthansa sehen
Lufthansa hat sich begehrte Teile des insolventen Konkurrenten gesichert - mit Rückenwind vom Bund. Doch nun gibt es in der Regierung auch Erwartungen.
Air Berlin: Bund will mehr soziales Engagement der Lufthansa sehen
Wenn Tante Emma fehlt: Ladenmangel auch in Bayerns Innenstädten
Auch in Bayerns Städten fehlt immer häufiger der Laden um die Ecke, um sich schnell Butter oder Milch zu kaufen. Doch es könnte ein neues Geschäftsmodell geben.
Wenn Tante Emma fehlt: Ladenmangel auch in Bayerns Innenstädten

Kommentare