Telekom-Mitarbeiter streiken erneut

München - Rund 1.300 bayerische Telekom-Beschäftigte setzen am Freitag ihre Warnstreiks im Tarifstreit fort. Sie wollen damit ihrer Forderung nach mehr Geld Nachdruck verleihen. Diese Städte sind betroffen:

Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi wollen rund 1300 Mitarbeiter mit mehreren Protestaktionen ihrer Forderung nach mehr Geld Nachdruck verleihen. Gestreikt wird in Aschaffenburg, Bad Kissingen, Bamberg, Kempten, Nürnberg, Regensburg, Schweinfurt, Weiden und Würzburg. Verdi fordert für die 105.000 Beschäftigten unter anderem 6,5 Prozent mehr Gehalt und den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen. Die Telekom bietet Gehaltserhöhungen von 2,17 Prozent bei einer Laufzeit von 24 Monaten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
New York (dpa) - Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht.
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie
Die sogenannte Umweltprämie - ein Zuschuss für Kunden beim Kauf eines sauberen Autos - sollte ein Mittel sein, um den Anteil älterer und schmutziger Dieselwagen auf den …
Über 200.000 Autokäufer nutzen Umweltprämie
Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen
Es gebe keinen Zweifel, "dass mir sehr viel an der Bahn liegt", sagt Verkehrsminister Scheuer. Er wolle mithelfen, dass mehr Menschen und Güter auf der Schiene befördert …
Minister will Bahn bei Verkehrssteigerung unterstützen
G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel
Wegen des Zollstreits dürfte die Zukunft des globalen Handels im Mittelpunkt der G20-Konferenz stehen. Der Gastgeber steckt gerade selbst in der Klemme und muss um …
G20-Finanzminister beraten über Arbeit und Handel

Kommentare