Zimbabwe: Partei setzt Präsident Robert Mugabe ab

Zimbabwe: Partei setzt Präsident Robert Mugabe ab
+
Telekommitarbeiter demonstrieren mit Pfeifen für höhere Löhne

Telekom-Mitarbeiter streiken wieder

München - Im Tarifstreit mit der Deutschen Telekom hat die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch erneut zu Warnstreiks aufgerufen. In sechs bayerischen Städten sind Aktionen geplant.

Rund 1000 Beschäftigte wollen in Bayern vorübergehend die Arbeit niederlegen. Nach Verdi-Angaben sind Aktionen in Augsburg, Bamberg, Ingolstadt, München, Rosenheim und Traunstein geplant. In Bamberg organisiert die Gewerkschaft einen Demonstrationszug entlang der Regnitz. Auch in der Vorwoche hatte es Warnstreiks bei der Telekom im Freistaat gegeben.

Verdi fordert für die bundesweit 105 000 Beschäftigten 6,5 Prozent mehr Gehalt für zwölf Monate und den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen. Die Telekom bietet Gehaltserhöhungen von 2,17 Prozent bei einer Laufzeit von 24 Monaten. Am Dienstag begann eine weitere Verhandlungsrunde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Demonstrationen sind geplant. Der Vorstand …
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal
Strom bleibt 2018 teuer
Strom wird im kommenden Jahr wieder nicht günstiger - obwohl die Versorger etwas billiger einkaufen konnten und Umlagen zurückgehen. Geben die Konzerne Entlastungen …
Strom bleibt 2018 teuer
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen

Kommentare