Telekom muss ihre Gebühren senken

- Bonn - Die Deutsche Telekom muss ihren Konkurrenten Telefonanschlüsse zum Endkunden künftig billiger vermieten. Rückwirkend zum 1. April 2005 werde der Preis für die Anschlussmiete auf der letzten Meile von 11,80 Euro auf 10,65 Euro abgesenkt, kündigte die Regulierungsbehörde an.

Damit gerät die Telekom vor allem im Geschäft mit den schnellen Internetanschlüssen DSL weiter unter Druck. Die neue Anschlussmiete schaffe für die nächsten zwei Jahre Planungssicherheit und gebe zusätzliche Signale für die Förderung des Wettbewerbs im Breitband, sagte der Präsident der Behörde, Matthias Kurth.<BR><BR>"Wir bedauern die Entscheidung", sagte dagegen ein Konzernsprecher in Bonn. Die Telekom wollte statt einer Senkung eine Erhöhung auf 17,40 Euro durchsetzen. Für ihre Konkurrenten ist die TAL das entscheidende Vorprodukt, um wettbewerbsfähige Produkte wie DSL-Anschlüsse im Markt zu platzieren.<BR><BR>Bei den Wettbewerbern stieß die Entscheidung der Regulierungsbehörde nur zum Teil auf positives Echo. Die Weichen für mehr Wettbewerb seien zwar gestellt worden, doch bleibe der festgelegte Preis deutlich hinter den Erwartungen zurück, erklärte der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM). "Zu einem kräftigen Impuls für die Wirtschaft wird es nun nur kommen, wenn auch die überhöhten Einmalentgelte auf ein wettbewerblich angemessenes Maß gesenkt werden", sagte VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner.<BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Porsche steht heute für PS-starke Autos und Geländewagen. Ein neues Buch enthüllt die Anfänge der Firma: Firmengründer Ferdinand Porsche entwickelte auch Kübelwagen, …
Die Nazi-Vergangenheit von Porsche: Gute Geschäfte unterm Hakenkreuz
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Überraschung in der Flugzeugindustrie: Airbus steigt bei der C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier ein. Der Coup ist politisch delikat - denn Bombardier ist im …
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler

Kommentare