Telekom schockiert mit Gewinnwarnung

Harter Wettbewerb: - Bonn - Die Telekom hat ihre Anleger mit einer Gewinnwarnung schockiert: Wegen des harten Preiswettbewerbs und des schwachen Dollars senkte der Telekommunikationsriese seine Prognose für das laufende Jahr. In einer Pflichtmitteilung für die Börse hieß es, das Unternehmen habe "die Erwartungen für Umsatz und bereinigtes Ergebnis den extrem harten Wettbewerbsbedingungen im Inland sowie an die zuletzt verzeichnete Entwicklung der Wechselkurse angepasst".

Das bereinigte Ergebnis (Ebitda) soll in diesem Jahr bei rund 19,0 Milliarden Euro liegen, nach bislang vorhergesagten 19,7 bis 20,2 Milliarden Euro. Beim Umsatz werde ein moderater Anstieg erwartet. Für 2006 geht die Telekom davon aus, die Prognose von 19,2 bis 19,7 Milliarden Euro beim bereinigten Ebitda zu erreichen. Der Umsatz werde mit 61,3 Milliarden Euro allerdings leicht am unteren Rand der erwarteten 61,5 bis 62,1 Milliarden Euro liegen. Die Aktionäre sollen dennoch eine Dividende von 0,72 Euro je Aktie erhalten.

Vor allem im Festnetz geht die Telekom von einer "deutlich veränderten Markteinschätzung hinsichtlich Wettbewerbs- und Preisentwicklung aus". Das Unternehmen will daher seine Ausgaben für Marketing und Service in diesem Bereich erhöhen, um seine Position im Festnetz- und Breitbandgeschäft auszubauen. Zudem soll die Struktur der Telefontarife weiterentwickelt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare