+
Frei erfundene User beerteten die Produkte auf dem Einkaufsportal der Telekom.

Telekom-Shoppingportal: Nutzerbewertungen fingiert

Hamburg/Bonn - Auf einem Einkaufsportal der Telekom im Internet sollen Hunderte von fingierten Kundenbewertungen abgeben worden sein.

Wie das Hamburger Nachrichtenmagazin “Der Spiegel“ in seiner neuesten Ausgabe berichtet, hat eine Textagentur im Auftrag der Einkaufswelt von T-Online die künstlichen Bewertungen erstellt. Ziel sei es dabei gewesen, eine lebhafte Debatte über neue Produkte vorzutäuschen, um damit das Einkaufsportal aufzuwerten. So hätten zahlreiche Autoren bezahlte Texte für Waschmaschinen, Kameras oder Eismaschinen erstellt. Sowohl positive wie auch negative Bewertungen seien erlaubt gewesen, um ein möglichst getreues Abbild der Realität zu erhalten.

Die Telekom sprach von einem “übereifrigen Dienstleister“. Dem Konzern sei der Auftrag nicht bekanntgewesen. Die Einkaufswelt von T-Online handele in ihren Geschäftsbeziehungen autark und unabhängig von der Telekom. “Hier ist der Dienstleister deutlich über das Ziel hinausgeschossen“, zitierte das Magazin eine Sprecherin des Bonner Unternehmens.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Deutschlands Maschinenbauer exportieren mehr
Frankfurt/Main (dpa) - Die Erholung der Weltwirtschaft bringt das Exportgeschäft der deutschen Maschinenbauer in Schwung. In den ersten sechs Monaten führte die …
Deutschlands Maschinenbauer exportieren mehr
Fröste und Regen vermiesen Bauern die Ernte
Berlin (dpa) - Widriges Wetter mit Frühjahrsfrösten und sommerlichem Dauerregen hat den Landwirten in weiten Teilen Deutschlands die Ernte vermiest. Hereinkommen dürften …
Fröste und Regen vermiesen Bauern die Ernte
Umwelthilfe-Chef erwartet Fahrverbote für Diesel 2018
Jürgen Resch ist ein Mann der klaren Worte. Er spart nicht mit Kritik an der Autoindustrie. Für den Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe ist klar: 2018 kommen …
Umwelthilfe-Chef erwartet Fahrverbote für Diesel 2018

Kommentare