Telekom soll Gespräche früher abgehört haben

Bonn - Neue Vorwürfe gegen die Deutschen Telekom: Der Bonner Konzern soll nach Recherchen von ZDF und "WirtschaftsWoche" 1996 das Fernmeldegeheimnis verletzt haben.

Aus internen Unterlagen des Konzerns ergebe sich der Verdacht, dass Telefonate wegen eines befürchteten Hackerangriffs abgehört worden seien. Die Telekom erklärte dagegen, es habe nach heutiger Kenntnis keinen Mitschnitt von Gesprächsinhalten oder illegale Datenerfassung gegeben.

Es sei darum gegangen, bestimmte Steuersignale (Hackercodes) aufzuspüren. Es habe damals keine illegale Überwachungsaktion stattgefunden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
München - Haben Sie sich schon mal gefragt, warum die Kartoffeln in der Kantine so perfekt gelb sind? Branchen-Insider Sebastian Lege erklärt das in einer neuen …
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Gewinnsprung bei Goldman Sachs - die Trump-Rally an den Finanzmärkten füllt der führenden US-Investmentbank zum Jahresende noch einmal kräftig die Kassen. Andere …
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Rückschlag bei Mifa-Rettung
Neue schlechte Nachrichten bei Mifa: Die Zahlungsschwierigkeiten sind so gravierend, dass der Fahrradhersteller seine Lieferverträge nicht einhalten kann. Viele Jobs …
Rückschlag bei Mifa-Rettung
Lebensmittelpreise steigen überdurchschnittlich
Berlin/Wiesbaden - Jahr für Jahr wird der Einkauf teurer, wenn auch das Plus wieder unter einem Prozent liegt. Vor der Grünen Woche betonen die Bauern: Sie brauchen …
Lebensmittelpreise steigen überdurchschnittlich

Kommentare