Telekom wehrt sich vor Gericht gegen Offenlegung der Bücher

- Mit einer Verfassungsbeschwerde wehrt sich die Deutsche Telekom gegen die Offenlegung ihrer Bücher vor Gericht. Das Unternehmen bestätige einen Bericht des "Handelsblatts", bei den Karlsruher Richtern eine Beschwerde gegen eine Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts eingereicht zu haben.

<P>Bonn - Dieses Gericht hatte die Telekom im September verpflichtet, ihre Kostenunterlagen vollständig zu öffnen, wenn Konkurrenten die Preise des Marktführers in Frage stellen. Neben der Verfassungsbeschwerde reichte die Telekom nach Angaben eines Sprechers auch einen Eilantrag ein. Dabei hofft das Unternehmen auf eine möglichste schnelle Entscheidung der Verfassungsrichter.</P><P>Mit der Offenlegung der Kostenunterlagen der Telekom glauben die Wettbewerber dagegen, sich in Gerichtsverfahren künftig besser gegen den Marktführer durchsetzen zu können. Die Telekom will sich von ihren Konkurrenten aber nicht in die Bücher schauen lassen. Der Konzern würde auf diese Weise zu einem gläsernen Unternehmen und es entstünden erhebliche Wettbewerbsnachteile. "Das Agieren im Markt wäre eingeschränkt", sagte der Sprecher weiter.</P><P>Seit der Marktöffnung der Telekom-Branche vor mehr als fünf Jahren haben die Wettbewerber die Preispolitik des Bonner Riesen immer wieder als Dumpingstrategie kritisiert. Ziel des Ex-Monopolisten sei es, das Entstehen von Wettbewerb in der Branche zu verhindern, um Marktanteile zu halten.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich …
Aufbau von Air-Berlin-Transfergesellschaft zieht sich hin
Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt sind zur Wochenmitte wieder in Rekordlaune gewesen. Sowohl der Leitindex Dax als auch der MDax erreichten am …
Wall Street treibt Dax und MDax auf Rekordhoch
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung
Der US-Milliardär George Soros spendet regelmäßig immense Summen für wohltätige Zwecke. Nun soll der Hedgefonds-Guru den Riesenbetrag von 18 Milliarden Dollar gestiftet …
Soros überträgt 18 Milliarden Dollar an seine Stiftung
Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht
Ritter Sport und Dextro Energy haben in einem Markenrechtsstreit vor dem Bundesgerichtshof (BGH) einen Sieg errungen.
Markenstreit: BGH gibt Ritter Sport und Dextro Energy Recht

Kommentare