Telekom will Beteiligung in Russland senken

- Bonn - Die Deutsche Telekom wird ihre Beteiligung am russischen Mobilfunkanbieter MTS reduzieren. Die Beteiligung an Mobile TeleSystems (MTS) werde von 25,1 auf 13,1 Prozent abgebaut, teilte der Konzern am Mittwochabend mit.

<P>Nach Einschätzung von Analysten wird Europas größter Telekomkonzern aus dem Verkauf einen Erlös von rund 1,5 Milliarden Euro erzielen. Zu den Details machte ein Telekom-Sprecher auf Anfrage keine Angaben. Offen bleibt auch, was mit den restlichen Anteilen geschieht.</P><P>Die Transaktion wird von den Investmentbanken UBS und Citigroup begleitet. Mit dem Abschluss wird für diesen Donnerstag gerechnet. Die Telekom sieht ihr Engagement an dem größten Mobilfunker Russlands seit November nicht mehr als "strategische Beteiligung" an. Bereits im vergangenen Jahr hatten die Bonner ihren Anteil an MTS von 40 auf 25,1 Prozent reduziert.</P><P>Der Kurs der MTS-Aktie, die auch in Frankfurt und New York gelistet ist, hatte in den vergangenen Monaten deutlich zugelegt. MTS ist mit 27,8 Millionen Kunden einer der größten Mobilfunkanbieter Osteuropas. Schwerpunkt ist der europäische Teil von Russland.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax arbeitet sich vor - erneut MDax-Rekord
Frankfurt/Main (dpa) - Nach einem schwachen Start haben sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt wieder etwas aus der Deckung gewagt.
Dax arbeitet sich vor - erneut MDax-Rekord
KfW: Existenzgründungen auf Rekordtief
Der Arbeitsmarkt boomt. Viele Menschen zögern, sich selbstständig zu machen. Ökonomen betrachten die Entwicklung mit Sorge.
KfW: Existenzgründungen auf Rekordtief
Spotify legt nach Klage Millionen-Fond an
Im Streit um die Verwertungsrechte mit einigen US-Musikern hat sich der Musikstreamingdienst Spotify außergerichtlich dazu bereit erklärt, einen Fonds in Millionenhöhe …
Spotify legt nach Klage Millionen-Fond an
Ryanair legt trotz sinkender Ticketpreise zu
Dublin (dpa) - Europas größter Billigflieger Ryanair hat im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz des harten Preiskampfes zwischen den Airlines weiter zugelegt.
Ryanair legt trotz sinkender Ticketpreise zu

Kommentare