+
Die Bundesnetzagentur will die Handygebühren senken, das passt der Telekom gar nicht.

Telekom will gegen Bundesnetzagentur-Entscheidung klagen

München - Die Deutsche Telekom zeigt sich verärgert über eine Entscheidung der Bundesnetzagentur, in deren Folge die Handygebühren bald deutlich sinken könnten.

“Wir prüfen, ob eine Klage Aussicht auf Erfolg hat“, sagte der für Regulierungsfragen zuständige Telekom-Sprecher Philipp Blank dem “Focus“. Die Bundesnetzagentur hatte Ende November verfügt, den Grundtarif für Handygespräche zu halbieren. Diese Gebühr stellt beispielsweise die Telekom den Wettbewerbern in Rechnung, wenn Anrufe aus dem O2- oder E-Plus-Netz bei Telekom-Kunden eingehen.

Nach der vorläufigen Entscheidung der Behörde dürfen die vier Betreiber T-Mobile, Vodafone, E-Plus und Telefónica O2 für die sogenannte Terminierung künftig nur noch zwischen 3,33 Cent und 3,7 Cent je Minute kassieren. In der Vergangenheit hatten solche Vorgaben auch zu Gebührensenkungen geführt.

Der “Focus“ zitierte einen Telekom-Sprecher mit den Worten, der Konzern investiere derzeit Milliarden Euro in IT-Technologie und den Netzaufbau auf dem Land - eine Preissenkung käme da zum falschen Zeitpunkt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Täglich sortiert die Post Dutzende Millionen Briefe. Doch gerade bei Sendungen von Geschäftskunden reichen die Kontrollen offenbar bisher nicht aus. Das sollen Betrüger …
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Mit massiven Protesten haben Arbeitnehmervertreter auf die angekündigten Stellenstreichungen bei Siemens reagiert. Und weitere Demonstrationen sind geplant. Der Vorstand …
Siemens setzt bei Personalabbau auf Kompromissbereitschaft
Strom bleibt 2018 teuer
Strom wird im kommenden Jahr wieder nicht günstiger - obwohl die Versorger etwas billiger einkaufen konnten und Umlagen zurückgehen. Geben die Konzerne Entlastungen …
Strom bleibt 2018 teuer
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Flughafen BER: Noch 30 "technische Risiken" im Terminal

Kommentare