Anzeige erstattet

Telekom wird Opfer von Hacker-Attacke

Bonn - Die Telekom ist Opfer einer größeren Hacker-Attacke geworden. Wie das Unternehmen mitteilt, sind die Verantwortlichen bereits ausgemacht.

Die grundsätzliche Form des Angriffs sei zwar nicht neu gewesen, sagte ein Unternehmenssprecher am Sonntag. „Aber bei der Telekom gab es bisher kaum solche Angriffe.“ Die Attacke sei inzwischen erfolgreich abgewehrt. Die Telekom habe Anzeige erstattet.

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ hat das Bundeskriminalamt die Ermittlungen übernommen. Die noch unbekannten Täter hätten in der Zeit vom 3. bis 6. September versucht, Systemrechner lahmzulegen, die für die Zuordnung von IP-Adressen - einer Ziffernfolge - zu den Namen von Internetadressen zuständig seien. Wie der „Spiegel“ berichtet, sollen die betroffenen Telekom-Systeme IP-Adressen identifizieren, um den massenhaften Versand von Spam-Mails einzuschränken.

Das Bonner Unternehmen habe das Rechenzentrum identifizieren können, aus dem der Angriff gestartet wurde. Die Betreiber hätten jedoch nicht reagiert, daher sei die Anzeige erfolgt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starker Euro drückt Börse wieder ins Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der stärkere Euro drückt weiterhin die Stimmung am deutschen Aktienmarkt. Nach einem freundlichen Start knüpfte der Leitindex Dax an seinen …
Starker Euro drückt Börse wieder ins Minus
Dieselverbote bleiben in der Schwebe
Kann der Vorstoß Bayerns mit BMW und Audi der Auftakt zu einer bundesweiten Lösung für weniger Diesel-Abgase sein? Das Angebot der Autobauer, Modelle sauberer zu machen, …
Dieselverbote bleiben in der Schwebe
Dieses Urteil hat der BGH zum Ikea-Bett Malm gefällt
Das Ikea-Bett "Malm" steht in etlichen deutschen Schlafzimmern. Aber ein Frankfurter Designer ist überzeugt: Die Schweden haben die Idee von ihm geklaut, und "Malm" soll …
Dieses Urteil hat der BGH zum Ikea-Bett Malm gefällt
Kein Abgasschwindel bei Daimler - DUH unterliegt vor Gericht
Seit Jahren mäkelt die Deutsche Umwelthilfe an angeblich zu hohen Abgaswerten bei Automodellen von Daimler herum. Der Hersteller weist die Vorwürfe vehement zurück. Nun …
Kein Abgasschwindel bei Daimler - DUH unterliegt vor Gericht

Kommentare