+
Für knapp 1,33 Milliarden Euro hat KPN seine belgische Sparte Base verkauft. Foto: Valerie Kuypers

Telekomkonzern KPN verkauft belgische Base an Telenet

Den Haag (dpa) - Der niederländische Telefonprimus KPN hat seine belgische Sparte Base verkauft. Für knapp 1,33 Milliarden Euro geht dieses Geschäft an den belgischen Konkurrenten Telenet, teilten beide Unternehmen mit.

Über den Deal war bereits seit längerem spekuliert worden. Telenet bietet bislang vor allem Festnetzzugänge an und gehört zu über der Hälfte dem Kabelkonzern Liberty Global. Base hat hingegen in Belgien auch Mobilfunk im Angebot. Der Deal benötigt noch die Zustimmung von Aktionären und Wettbewerbsbehörden.

Vergangenes Jahr hatten die Niederländer den Verkauf ihrer deutschen Tochter E-Plus abgeschlossen, für die sie von der spanischen Telefonica rund 8,5 Milliarden Euro in bar und Aktien erhielten. Zu E-Plus und damit jetzt zu Telefonica Deutschland gehört auch die deutsche Marke Base.

Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einigung im Streit um VW-Haustarif
Langenhagen (dpa) - Im Streit um den Haustarif bei Volkswagen hat es in der Nacht zum Mittwoch eine Einigung gegeben. Zu den Details wurde allerdings zunächst nichts …
Einigung im Streit um VW-Haustarif
Lidl hat Rückruf von Blätterteig wegen möglichen Metallteilen ausgeweitet
Wegen möglicher Metallteile hat der Discounter Lidl einen bestimmten Blätterteig zurückgerufen.
Lidl hat Rückruf von Blätterteig wegen möglichen Metallteilen ausgeweitet
Post-Tarifverhandlungen ohne Ergebnis
Wiesbaden (dpa) - Im Tarifkonflikt bei der Post droht die Gewerkschaft Verdi mit Warnstreiks. In der vierten Verhandlungsrunde Anfang kommender Woche müsse endlich …
Post-Tarifverhandlungen ohne Ergebnis
ADAC fordern von Auto-Herstellern: Dieselnachrüstung muss kommen
Die Hardware-Nachrüstung von Euro-5-Dieselautos könnte aus Sicht des ADAC die Luftqualität in Stadtgebieten um bis zu 25 Prozent verbessern.
ADAC fordern von Auto-Herstellern: Dieselnachrüstung muss kommen

Kommentare