+
Tengelmann weist Gerüchte über A&P Ausstieg zurück.

Tengelmann weist Bericht über A&P-Ausstieg zurück

Mülheim/Ruhr - Das Mülheimer Familienunternehmen Tengelmann hat einen Bericht über einen geplanten Ausstieg bei der US- Supermarktkette A&P zurückgewiesen.

Ein Verkauf von Anteilen sei nicht geplant, sagte eine Unternehmenssprecherin am Mittwoch in Mülheim. Das “manager magazin“ berichtet in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe, dass die Mülheimer Unternehmensgruppe ihren Anteil von derzeit 38,6 Prozent an dem rote Zahlen schreibenden Unternehmen weiter reduzieren und die unternehmerische Führung abgeben wolle.

Die mehr als zehn Jahre dauernden Bemühungen um eine nachhaltige Sanierung des Unternehmens seien bislang ohne Erfolg geblieben, schreibt das Magazin. Die Sprecherin wies darauf hin, dass eine Rückkehr in die schwarzen Zahlen in den kommenden zwei Jahren geplant sei.

A&P hatte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 9,5 Milliarden Dollar (rund 6,4 Mrd Euro) erzielt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Wenn Unternehmen und Märkte eines nicht mögen, dann längere Unsicherheit und politische Risiken. Nach der Bundestagswahl ruft die Wirtschaft zu einer raschen …
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
Frankfurt/Main (dpa) - Entspannt hat der deutsche Aktienmarkt auf die hohen Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert.
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Lange war Griechenland der größte Wackelkandidat, wenn es um die Zukunft der Eurozone ging. Aber auch in der gesamten EU gab es Sorgen um Athens Haushaltslage. Eine …
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London
London (dpa) - Nach dem Rauswurf in London zeigt der neue Chef des umstrittenen Fahrdienst-Vermittler Uber Reue. "Im Namen von allen bei Uber weltweit entschuldige ich …
Uber-Chef entschuldigt sich nach Rausschmiss in London

Kommentare