Bericht des Spiegel

Terror-Angst: Daimler überprüft Mitarbeiter

Stuttgart – Der Stuttgarter Autobauer Daimler will laut einem Bericht künftig seine Mitarbeiter regelmäßig mit den Terror-Listen der EU und der USA abgleichen.

Alle drei Monate sollen die Überprüfungen vorgenommen, die Daten sechs Jahre aufbewahrt werden, berichtet der „Spiegel“. Betroffen seien rund 280.000 Mitarbeiter – ausgenommen von der Überwachung sollen nur die leitenden Angestellten sein. Auch Bewerber sollen so überprüft werden.

Der Konzernbetriebsrat habe der Maßnahme zugestimmt, eine entsprechende Betriebsvereinbarung sei geschlossen worden. Darin heiße es auch, dass Mitarbeiter ohne Gehaltszahlungen freizustellen seien, wenn sie auf einer der Listen auftauchen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Bahn 2016 wieder mit positivem Betriebsergebnis
Die Deutsche Bahn hat nach Ansicht ihres Vorstandschefs Rüdiger Grube die Trendwende geschafft. Das Betriebsergebnis war 2016 wieder positiv. Das Projekt "Zukunft Bahn" …
Deutsche Bahn 2016 wieder mit positivem Betriebsergebnis
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013
Der Ölpreis steigt. Verbraucher mussten fürs Tanken und für Heizöl Ende 2016 tiefer in die Tasche greifen. Das beschleunigt den Preisauftrieb in Deutschland.
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013
Pearson will bei Random House aussteigen
London/Gütersloh - Die Verlagsgruppe Penguin Random House veröffentlicht Tausende neue Bücher im Jahr. Jetzt will ein Geschäftspartner aussteigen - zur Freude des …
Pearson will bei Random House aussteigen
US-Unternehmen warnen vor Handelskrieg mit China
Amerikanische Firmen fürchten, dass ihr Geschäft in China wegen Trumps harter Haltung Schaden nehmen wird. Aber auch an Peking üben sie Kritik und fordern: Der …
US-Unternehmen warnen vor Handelskrieg mit China

Kommentare