Bericht des Spiegel

Terror-Angst: Daimler überprüft Mitarbeiter

Stuttgart – Der Stuttgarter Autobauer Daimler will laut einem Bericht künftig seine Mitarbeiter regelmäßig mit den Terror-Listen der EU und der USA abgleichen.

Alle drei Monate sollen die Überprüfungen vorgenommen, die Daten sechs Jahre aufbewahrt werden, berichtet der „Spiegel“. Betroffen seien rund 280.000 Mitarbeiter – ausgenommen von der Überwachung sollen nur die leitenden Angestellten sein. Auch Bewerber sollen so überprüft werden.

Der Konzernbetriebsrat habe der Maßnahme zugestimmt, eine entsprechende Betriebsvereinbarung sei geschlossen worden. Darin heiße es auch, dass Mitarbeiter ohne Gehaltszahlungen freizustellen seien, wenn sie auf einer der Listen auftauchen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt moderat im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax ist erneut nur wenig von der Stelle gekommen. Ein Marktbeobachter sprach zu Beginn der Woche vor Pfingsten von einem …
Dax schließt moderat im Plus
EU will Regeln zur Zulassung von Autos verschärfen
Wie konnte es zum VW-Skandal um Tricksereien bei Abgaswerten kommen? Damit sich solche Fragen künftig nicht mehr stellen, bastelt die EU an einer Reform der Regeln. Doch …
EU will Regeln zur Zulassung von Autos verschärfen
Gericht: Lebensversicherer müssen detailliert informieren
Frankfurt/Main (dpa) - Lebensversicherer müssen ihre Kunden nach einem Urteil des Landgerichts Frankfurt detailliert über einen wichtigen Teil der Verzinsung - die …
Gericht: Lebensversicherer müssen detailliert informieren
EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
Brüssel (dpa) - Autobauer sollen nach dem Willen der EU-Länder bei Verstößen gegen Umweltvorschriften künftig Strafen von bis zu 30 000 Euro pro Fahrzeug fürchten müssen.
EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren

Kommentare