+
Tesla-Chef Elon Musk.

„Die Leute sollten besorgt sein“

Tesla-Chef warnt vor tödlicher Gefahr durch künstliche Intelligenz

  • schließen

Bei einem Auftritt vor US-Gouverneuren hat Tesla-Chef Elon Musk mit eindringlichen Worten vor den Gefahren der künstlichen Intelligenz gewarnt. Er erklärt, warum sich die Menschen Sorgen machen sollten. 

München - Tesla-Chef Elon Musk hat einen Auftritt am Wochenende bei einem Treffen von US-Gouverneuren in Rhode Island genutzt, um erneut vor den tödlichen Gefahren einer ungezügelten Entwicklung künstlicher Intelligenz zu warnen.

„Künstliche Intelligenz ist ein fundamentales Risiko für die Existenz der menschlichen Zivilisation, so, wie es Autounfälle, Flugzeugabstürze, Drogen oder schlechtes Essen nie sein werden“, sagte der Tesla-Chef. Weiter warnte er: „Ich habe Zugang zur modernsten künstlichen Intelligenz, die es gibt. Und ich glaube, die Leute sollten besorgt darüber sein.“

Er forderte, dass künstliche Intelligent besser gesetzlich geregelt werden müsse, bevor es zu spät sei und selbstständig handelnde Roboter die „Straße runtergehen und Menschen töten“. 

Auch könnte eine in Netzwerken existierende künstliche Intelligenz zum Beispiel einen Krieg starten: „Durch Fake News, gefälschte E-Mail-Konten, falsche Pressemitteilungen und die Manipulation von Informationen.“ Oder sie könne ein Passagierflugzeug in ein Konfliktgebiet umleiten und Truppen am Boden einen Hinweis zu einem Angriff geben. Die Motivation dafür könne etwas so banales wie Aktienprofite sein mit einer Kurswette auf Rüstungsfirmen und gegen Konsumgüter-Hersteller.

Musk ist nicht der Einzige, der vor den Gefahren künstlicher Intelligenz warnt. Wie die Welt berichtet, verfasste er zusammen mit Apple-Mitgründer Steve Wozniak, dem britischen Astrophysiker Stephen Hawking und anderen 2015 einen offenen Brief. Darin forderten sie unter anderem, dass autonome Waffen verboten werden sollen, da sie nicht umfassend von Menschen kontrolliert werden könnten. 

Stephen Hawking sagte 2014 gegenüber BBC: „Die Entwicklung vollständiger Künstlicher Intelligenz könnte das Ende der Menschheit bedeuten“.

Mit Material von dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

KMW-Chef: Milliarden-Geschäft mit Panzern und Artillerie
Berlin (dpa) - Der Panzerbauer Krauss-Maffei-Wegmann rechnet angesichts der wachsenden Zahl von Auslandseinsätzen und neuer Spannungen mit Russland mit Rüstungsaufträgen …
KMW-Chef: Milliarden-Geschäft mit Panzern und Artillerie
Monsanto-Deal: Bayer verkauft weitere Geschäfte an BASF
Der Monsanto-Kauf durch Bayer rückt näher. Für den 62,5 Milliarden Euro teuren Deal gibt es von den Kartellbehörden strenge Auflagen, die der Konzern nun nach und nach …
Monsanto-Deal: Bayer verkauft weitere Geschäfte an BASF
EU-Kommission will Anzahl der Grenzschützer mehr als verfünffachen
Die Anzahl der Frontex-Mitarbeiter soll mehr als verfünffacht werden. Das will die EU-Kommission in den nächsten Haushaltsplanungen vorschlagen.
EU-Kommission will Anzahl der Grenzschützer mehr als verfünffachen
Kering besiegelt weitgehenden Ausstieg bei Puma
Der französische Konzern mit Marken wie Gucci und Brioni will zum reinen Luxus-Player werden. Die Sportmarke Puma passt da nicht mehr ins Profil.
Kering besiegelt weitgehenden Ausstieg bei Puma

Kommentare