Eine Fabrikhalle entsteht auf dem Baugelände der Tesla Gigafactory in Grünheide östlich von Berlin.
+
Tesla hat auf der Gigafactory-Baustelle bei Berlin mit einem Corona-Ausbruch zu kämpfen.

Pandemie

Tesla: Neue Gigafactory in Grünheide wird zum Corona-Hotspot - E-Autopionier richtet Testzentrum ein

  • Markus Hofstetter
    vonMarkus Hofstetter
    schließen

Telsa kämpft auf seiner Gigafactory-Baustelle bei Berlin mit einem Corona-Ausbruch. Der Autobauer hat auf dem Gelände ein eigenes Testcenter eingerichtet. 

Grünheide - Tesla hat ein Corona-Problem. Auf der Baustelle seiner neuen Gigafactory in Grünheide bei Berlin scheinen sich viele Mitarbeiter infiziert zu haben. Der Tagespiegel berichtet von mindestens 20 Corona-Fällen. 40 Mitarbeiter sollen unter Quarantäne stehen. Im Vergleich zum Landkreis Oder-Spree, in dem die Gigafactory liegt, ist das nicht zu verachten. Die Behörde berichtet auf seiner Internetseite für den 26. März von insgesamt 56 neuen Corona-Fällen, der Inzidenzwert liegt bei 154,4.

Es kursiert jedoch das Gerücht, dass das Problem auf der Baustelle „größer“ sei, berichtet die Zeitung weiter. Schätzungen zufolge sollen dort zwischen 1000 und 2000 Mitarbeiter von Baufirmen und Tesla tätig sein.

Corona-Ausbruch auf Gigafactory-Baustelle: Behörden halten sich bedeckt

Genaueres weiß man nicht. Die Behörden selbst halten sich bedeckt zum Thema Gigafactory. Der betroffene Landkreis machte dem Tagespiegel gegenüber keine Angaben, bestätigte aber ein Corona-Problem. „Dass eine der größten Baustellen in Deutschland bei einem sich gerade wieder beschleunigenden Pandemiegeschehen nicht außen vor bleibt, war zu erwarten“, so der Kreissprecher Mario Behnke.

Das Gesundheitsamt soll sich in einem engen Austausch mit Tesla befinden. Es wurden keine Maßnahmen angeordnet, da der Behörde die vom US-Autobauer getroffenen Schritte ausreichend scheinen. Tesla soll Brancheninsidern zufolge umfangreiche Sicherheits- und Hygienemaßnahmen ergriffen haben und in einem eigenen Testcenter auf der Baustelle regelmäßige Testungen von Mitarbeitern durchführen. Nach Tagesspiegel-Informationen werden vor dem Zutritt zur Baustelle inzwischen Corona-Schnelltests in einem Zelt vorgenommen.

Corona-Ausbruch auf Gigafactory-Baustelle: Zeitplan soll eingehalten werden

Auswirkungen auf den Zeitplan soll der Corona-Ausbruch nicht haben. Der Start der Elektroauto-Produktion in der neuen Gigafactory 4 soll nach Plänen von Tesla-CEO Elon Musk in diesen Sommer beginnen. Bei voller Auslastung sollen jährlich 500.000 Fahrzeuge vom Band laufen.

Die Nachricht kommt für Tesla zur Unzeit. Denn derzeit liefert sich Elon Musk auch einen Schlagabtausch mit dem ZDF. In der Auseinandersetzung geht es im Kern um die Frage, wie viel Wasser das Werk für den Bau von Elektroautos und den dazugehörigen Batterien verbraucht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare