Baustelle der Tesla-Fabrik in Grünheide bei Berlin
+
Der Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide ist weit fortgeschritten – eine endgültige Genehmigung steht aber noch aus.

Ärger für E-Autobauer

Tesla-Fabrik in Grünheide: Großkontrolle nach illegalem Bau – Bußgeld droht

  • Sebastian Oppenheimer
    VonSebastian Oppenheimer
    schließen

Erneuter Gegenwind für die Tesla-Fabrik in Grünheide bei Berlin: Nach einem Verstoß gegen Vorschriften gab es auf der Baustelle Besuch von Kontrolleuren mehrerer Behörden.

Berlin — Für Tesla-Chef Elon Musk (50) wird die Gigafactory in Grünheide immer mehr zur Geduldsprobe: Die Fabrik bei Berlin wächst und wächst, doch noch immer baut der kalifornische E-Autohersteller nur mit vorläufigen Genehmigungen – die Entscheidung über eine finale Erlaubnis steht noch aus. Ursprünglich war der Produktionsstart für Juli dieses Jahres geplant – allerdings ist dieser Termin inzwischen nicht mehr einzuhalten. Die Verzögerung hat vor allem damit zu tun, dass die Fabrik-Pläne im Nachhinein noch um eine Batteriefertigung erweitert wurden. Zudem versuchen Umweltverbände, das Bauprojekt zu stoppen. Nun will Tesla Ende dieses Jahres mit der Fertigung beginnen.

Allerdings macht sich der kalifornische E-Autobauer mit seinem Vorgehen aktuell wohl keine Freunde bei den zuständigen Behörden. Nach der Errichtung dreier Tanks ohne Genehmigung haben nun Kontrolleure die komplette Tesla-Baustelle in Grünheide bei Berlin unter die Lupe genommen, wie 24auto.de berichtet. Das Landesamt für Umwelt führe zusätzlich zum Bußgeldverfahren eine umfangreiche Überprüfung der gesamten Baustelle durch, sagte der Sprecher des Umweltministeriums, Sebastian Arnold. „Damit will die Überwachungsbehörde nach der Errichtung von drei nicht genehmigten Tanks durch Tesla sicherstellen, dass nicht noch weitere ungenehmigte Aktivitäten auf dem Gelände durchgeführt wurden und werden.“ *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare