+
Logo des Elektroauto-Herstellers Tesla.

E-Auto-Hersteller expandiert

Tesla holt sich Milliardenspritze für Model 3

Palo Alto - Der Elektroauto-Hersteller Tesla verkauft Aktien für 1,4 Milliarden Dollar, um sich frisches Geld für den beschleunigten Produktions-Aufbau bei seinem günstigeren Wagen Model 3 zu besorgen.

Zur Steigerung seiner Produktionskapazitäten plant der US-Elektroautohersteller Tesla eine große Kapitalerhöhung. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, sollen 6,8 Millionen neue Aktien ausgegeben und auf diese Weise 1,4 Milliarden US-Dollar (1,25 Milliarden Euro) eingenommen werden. Damit will Tesla die Fertigung seines neuen "Model 3" ausbauen. Bis 2018 will der Konzern insgesamt 500.000 Autos pro Jahr bauen.

Erst vor kurzem hatte der im US-Bundesstaat Kalifornien angesiedelte Konzern das Erreichen seines ursprünglich erst für 2020 angepeilten Produktionsziels um zwei Jahre vorgezogen. Bislang leisteten laut Tesla 375.000 Kunden eine Anzahlung für ein "Model 3", dessen Auslieferung voraussichtlich gegen Ende 2017 starten soll.

Tesla versucht derzeit, sich von einem Nischenanbieter für hochpreisige Elektroautos zu einem Hersteller für breitere Bevölkerungskreise zu entwickeln. Dabei gibt das Unternehmen bislang allerdings mehr Geld aus als es einnimmt. Zwar stiegen die Umsätze an, im letzten Quartal aber machte Tesla 75 Millionen US-Dollar (66,9 Millionen Euro) Verlust.

Parallel zu der Kapitalerhöhung plant demnach auch Tesla-Gründer Elon Musk den Verkauf weiterer 2,8 Millionen Aktien aus seinem persönlichen Besitz. Die Einnahmen aus diesem Geschäft sind aber für Steuerzahlungen auf Aktienoptionen gedacht und kommen nicht dem Unternehmen zu Gute.

Diese Elektroautos können Sie schon kaufen

Diese Elektroautos können Sie schon kaufen

Tesla Model 3

AFP/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Vor dem nach Börsenschluss erwarteten Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung …
Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Dürfen Städte Dieselautos aussperren, um die Luft sauber zu kriegen? Oder müssen sie sogar? Politik und Autofahrer schauen nach Leipzig - da hat die Justiz das Wort. …
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs
Mit Rückenwind durch gut laufende Geschäfte steht Hochtief in den Startlöchern für ein Bieterrennen um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Doch noch ist der …
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs
Tarifabschluss steht - Aufatmen bei 120.000 VW-Beschäftigten
Der Weg war steinig - erstmals seit Jahren Warnstreiks, dazu nächtliche, stundenlange Verhandlungen. Doch jetzt steht der Tarifvertrag für 120.000 VW-Beschäftigte, …
Tarifabschluss steht - Aufatmen bei 120.000 VW-Beschäftigten

Kommentare