+
10 030: Tesla hat noch nie zuvor so viele Autos in einem Quartal abgesetzt. Foto: Uli Deck

Tesla meldet Absatzplus von 55 Prozent

Palo Alto (dpa) - Der Elektroautohersteller Tesla hat seine Verkäufe kräftig gesteigert. Das Unternehmen meldete am Freitag 10 030 ausgelieferte Fahrzeuge für das erste Quartal - ein Anstieg um 55 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Tesla hat noch nie zuvor so viele Autos in einem Quartal abgesetzt. Allerdings muss die Firma auch sehr ambitionierte Ziele erreichen. Im Gesamtjahr will Tesla-Chef Elon Musk 55 000 Wagen an die Kundschaft bringen.

In den vergangenen sechs Monaten ist die Aktie des Unternehmens um ein Viertel gesunken. Vertriebsprobleme in China drückten zuletzt die Stimmung der Investoren. Die Firma gibt ihren Absatz - anders als die meisten Autobauer - nicht im Monatstakt bekannt. Deshalb stehen die Quartalszahlen stark im Fokus. Die Daten wurden diesmal etwas früher als sonst veröffentlicht. Das könnte ein Zeichen sein, dass Tesla sich um mehr Transparenz bemüht. Analysten fordern dies schon länger.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten
Bei der Europäischen Zentralbank (EZB) werden die Weichen für eine Neuausrichtung gestellt. Die Euro-Finanzminister unterstützen den Spanier de Guindos als künftigen …
Finanzminister einigen sich auf Guindos für EZB-Vizeposten
Dax startet mit Verlusten in die Woche
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt ist mit Kursverlusten in die Woche gestartet. Der Leitindex Dax knüpfte am Montag nicht an die jüngste Erholung an und …
Dax startet mit Verlusten in die Woche
Wegen Online-Handel: Transporter verkaufen sich immer besser
Nutzfahrzeuge erfreuen sich in Deutschland weiterhin einer enormen Nachfrage. Speziell in der Kategorie der Fahrzeuge bis sechs Tonnen gab es einen deutlichen Zuwachs zu …
Wegen Online-Handel: Transporter verkaufen sich immer besser
Wegen deutschem Dienstleister: Hühnchen-Notstand bei KFC
Wer in Großbritannien der Fast-Food-Kette KFC einen Besuch abstatten möchte, könnte vor geschlossenen Türen stehen: Das Unternehmen hat einen Hühnchen-Engpass. Schuld …
Wegen deutschem Dienstleister: Hühnchen-Notstand bei KFC

Kommentare