Autobauer erstmals im Plus

Tesla schreibt überraschend schwarze Zahlen

Palo Alto - Der chronisch defizitäre Elektroautobauer Tesla hat im dritten Quartal überraschend schwarze Zahlen geschrieben. Auch der Umsatz zieht kräftig an.

Nach 13 Minusquartalen in Folge hat der US-Autobauer Tesla im Zeitraum Juli bis September überraschend einen Überschuss erzielt. Der Nettogewinn lag bei 22 Millionen Dollar (gut 20 Millionen Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Damit lag der Gewinn pro Aktie, der in den USA besonders im Fokus steht, bei 71 Cent - Analysten hatten mit einem Verlust von 59 Cent pro Anteilsschein gerechnet.

Es ist das zweite Mal überhaupt, dass Tesla einen Quartalsgewinn vermeldet. Das Unternehmen steckt in die Entwicklung seiner Autos und der dazugehörigen Technologie stets hohe Summen, was zu anhaltenden Verlusten führte.

Das gute Ergebnis im zweiten Quartal geht insbesondere auf hohe Verkaufszahlen zurück. Das Unternehmen lieferte die Rekordzahl von 24.500 Autos aus, der Umsatz legte dadurch im Vergleich zum Vorjahresquartal rasant um 145 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar zu. Tesla-Gründer und -Chef Elon Musk erklärte, er erwarte auch im vierten Quartal einen Gewinn.

Bei den Anlegern kamen die neuen Zahlen gut an: Die Tesla-Aktie legte im nachbörslichen Handel um gut sechs Prozent zu.

Zuletzt hatte Tesla mit Negativschlagzeilen in Zusammenhang mit seinem Autopilotsystem zu kämpfen. Es gab mehrere Unfälle mit Autos, bei denen das System eingeschaltet war. In Florida war dabei ein Fahrer tödlich verletzt worden.

Das Kraftfahrtbundesamt forderte Tesla vor diesem Hintergrund kürzlich auf, seine Fahrzeuge nicht mehr mit dem "Autopiloten" zu bewerben. Die Bezeichnung sei irreführend und könne falsche Erwartungen wecken. Tesla wies dies zurück.

afp/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal
Nach elf Jahren Bauzeit werden die Mängel am Hauptstadtflughafen BER nach und nach beseitigt. Aktuell sollen im Fluggastterminal noch 30 „technische Risiken“ bestehen.
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare