Verkaufsziel dennoch verfehlt

Tesla steigert Produktion im Jahr 2016 deutlich

Palo Alto - Der US-Elektroautobauer Tesla hat seine Produktion im vergangenen Jahr massiv gesteigert, aber seine eigenen Verkaufsziele am Jahresende verfehlt.

Das Unternehmen produzierte 2016 nach eigenen Angaben vom Dienstag knapp 84.000 Fahrzeuge und damit 64 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Im letzten Quartal verkaufte Tesla allerdings 2800 Fahrzeuge weniger als die angepeilten 25.000. Der Börsenkurs sackte deshalb nach Bekanntgabe der Zahlen im nachbörslichen Handel um knapp zwei Prozent ab.

Zum Ende des zurückliegenden Quartals sei die Produktion durch Probleme bei der Umstellung auf neue Autopilot-Hardware erschwert worden, teilte Tesla als Begründung mit. Bei rund 2750 Fahrzeugen habe es Verzögerungen bei der Ausfuhr in Richtung Europa und Asien gegeben.

Die Nachfrage sei in den drei letzten Monaten des zurückliegenden Jahres aber "besonders stark" gewesen, betonte der Elektroautobauer. Für das Model X und das Model S habe es 52 Prozent mehr Bestellungen gegeben als im Vorjahresquartal. Die Bestellungen seien auch deutlich höher gewesen als im Vorquartal.

Tesla produziert derzeit zwei Fahrzeuge - die Limousine Model S und den Siebensitzer Model X. Bis zum Jahresende 2017 soll das Model 3 folgen, das mit einem Startpreis von 35.000 Dollar (33.500 Euro) erschwinglicher sein soll als die bisherigen Modelle.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ratingagentur S&P stuft Kreditwürdigkeit Chinas ab
London/Frankfurt (dpa) - Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) bewertet die Kreditwürdigkeit Chinas wegen wachsender Finanzrisiken schlechter. Wie S&P am Donnerstag …
Ratingagentur S&P stuft Kreditwürdigkeit Chinas ab
Große Smartphone-Pläne: Google holt Experten von HTC
Google will Apple in Sachen Smartphones Konkurrenz machen. Und hat nun mal eben für 1,1 Milliarden Dollar Know-How eingekauft.
Große Smartphone-Pläne: Google holt Experten von HTC
Wirtschaft: EU-Kanada-Handelspakt Ceta ist "starkes Signal"
Berlin/Brüssel (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hofft nach dem vorläufigen Inkrafttreten des europäisch-kanadischen Handelspaktes Ceta auf weitere Freihandelsabkommen.
Wirtschaft: EU-Kanada-Handelspakt Ceta ist "starkes Signal"
Lufthansa: Kein Interesse an Air-Berlin-Langstrecke
Welche Teile der insolventen Air Berlin können gerettet werden? Die Gläubiger beraten heute über mögliche Lösungen. Ein Konzern prescht mit einem konkreten Angebot vor - …
Lufthansa: Kein Interesse an Air-Berlin-Langstrecke

Kommentare