Teslas vor einer chinesischen Gigafactory. Wie hier sollen bald auch in Grünheide die ersten E-Autos vom Band laufen. Dafür suchte Chef Elon Musk noch Azubis.
+
Spätestens 2023 bekommt die Tesla-Flotte Zuwachs von einem kompakten Einsteigermodell.

21.000 Euro Listenpreis

Billig-Tesla gibt VW Anlass zur Sorge: Kommt das Model 2 noch dieses Jahr?

  • Jonas Raab
    VonJonas Raab
    schließen

Mit einem Einsteigermodell zum erschwinglichen Preis will Tesla einen Markt erobern, den in Deutschland VW für sich beansprucht. Der Schlüssel dazu liegt in Brandenburg.

Palo Alto - Bislang ist Tesla-Fahren eine teure Angelegenheit. Der preisgünstigste Neuwagen des US-amerikanischen E-Autobauers, das Model 3, kostet in Deutschland inklusive Überführung mindestens 41.000 Euro. Im September 2020 kündigte Tesla-CEO Elon Musk allerdings ein Einsteigermodell zum erschwinglichen Preis an. Umgerechnet 21.000 Euro soll es kosten und dem Vernehmen nach 2023 auf den Markt kommen. Jetzt könnte alles aber viel, viel schneller gehen. Eins steht fest: Tesla will die Kompaktklasse erobern – und damit Volkswagen den Rang in Deutschland ablaufen.

Intern trägt der Billig-Tesla die Bezeichnung „Hatchback“, wie das englische Online-Magazin Autocar berichtet. Das bedeutet übersetzt nichts anderes als Schrägheck, für Tesla bedeutet es allerdings sehr viel: die Abkehr von der bisher typischen Limousinenform mit Stufenheck. Bis jetzt ziert es alle Tesla-Modelle. Der kompakte Stromer, der in China gebaut wird, soll laut Autocar zum Marktstart den Namen Model 2 erhalten und sich in vielen Belangen am bisherigen Einsteiger, dem Model 3, orientieren.

Tesla setzt mit Einsteigermodell VW unter Druck - ID.3 schon jetzt abgehängt

Den deutschen Elektroauto-Marktführer VW setzt der Billig-Tesla künftig wohl gehörig unter Druck. Zwar verzeichneten die Wolfsburger im ersten Halbjahr 2021 mit dem elektrischen Kleinwagen e-up (15.471 Neuzulassungen) so viele wie kein anderes E-Modell. Der große VW-Hoffnungsträger ID.3 blieb mit 12.915 Neuzulassungen allerdings hinter Teslas Model 3 (13.768) zurück – und bekommt bald auch noch den Billig-Tesla vor die Nase gesetzt. Womöglich schon sehr bald.

Vergangene Woche machten Meldungen aus China die Runde, wonach die Test-Produktion des Kompakt-Tesla schon Ende dieses Jahres beginne. So schrieb beispielsweise der Insider mit dem Twitter-Account @ray4tesla vergangenen Freitag, dass der Prototyp schon vollständig geplant sei und die Test-Produktion noch in diesem Jahr starten könne.

Tesla Model 2: Wann kommt der Billig-Stromer wirklich auf den Markt?

Dieser Zeitplan wirkt allerdings sehr optimistisch. Er widerspricht Elon Musks öffentlicher Ankündigung für das Jahr 2023 – und würde auch voraussetzen, dass die problembehaftete Gigafactory in Grünheide in die Gänge kommt. Dort sollen laut Autocar nämlich die neuen, effizienteren und billigeren Akkus des Einsteiger-Teslas herkommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare