+
Die Stiftung Warentest hat pünktlich zu Silvester zahlreiche Schaumweine unter die Lupe genommen.

Test: Champagner vom Discounter schneidet gut ab 

Berlin - An Silvester lautet die Frage nicht Sekt oder Selters, sondern Sekt oder Champagner. Die Stiftung Warentest hat pünktlich zum Jahreswechsel zahlreiche Schaumweine getestet.

Durchschnittlich rund 40 Gläser Schaumwein trinken die Deutschen pro Jahr – das erste meist direkt nach Mitternacht am Neujahrstag. Stiftung Warentest hat deshalb in ihrem heute erscheinenden Heft 15 Champagner und sieben Sekte aus Flaschengärung getestet. Neben dem Geschmack prüften die Tester, ob Schadstoffe enthalten sind, und ob die Deklaration auf dem Etikett vollständig und verständlich ist.

Sehen Sie hier die einzelnen Champagner-Sorten im Test

Die Preisspanne der getesteten Produkte ist extrem groß. Sie reicht von 8,95 Euro für den Sekt „Schloss Wachenheim Crémant Pfalz Brut, Jahrgang 2007“ bis zum Markenchampagner „Veuve Clicquot Ponsardin Yellow Lable Brut“ für 40 Euro pro Flasche. Doch auch Champagner ist teilweise deutlich billiger zu haben. Discounter wie Aldi, Lidl, Penny und Edeka verlangen alle 11,50 Euro. Geschmacklich haben sie alle „gut“ abgeschnitten. Besser beurteilten die Tester nur noch die deutlich teureren Markenchampagner von Piper Heidsieck (26 Euro) und Lanson Black Lable (30 Euro). Mit 28,90 Euro eher teuer und trotzdem nur „befriedigend“ schnitt der Bio-Champagner von Fleury Demeter ab, dem die Tester einen „fast überreifen“ Geschmack attestierten.

So begrüßen die Menschen das neue Jahr

So begrüßen die Menschen das neue Jahr

Eine günstigere Alternative zum Markenchampagner sind laut Stiftung Warentest die Sekte aus Flaschengärung. Hier gibt es mit „Adam Henkell Chardonnay Brut Jahrgangssekt 2005“ schon für zwölf Euro ein Produkt, dem die Tester einen „sehr guten“ Geschmack attestierten. Ebenfalls sehr gut schmeckt „Rotkäppchen Weißburgunder Sekt b.A. Saale/Unstrut Extra Trocken“ (16 Euro). Alle anderen getesteten Produkte bekamen beim Geschmack die Note „gut“.

Damit einem gut gelaunten Jahreswechsel nichts im Weg steht, raten die Tester, frische Sekte und Champagner zu kaufen. Flaschen, die im Supermarktregal schon Staub angesetzt haben, sollte man meiden. Schaumweine würden mit dem Alter nicht besser.

Von Philipp Vetter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses Wasser ist die "Mogelpackung des Jahres" 
Hamburg - Weniger in die Packung, dafür ein höherer Preis. Verschiedene Produkte standen deswegen in der Schlussabstimmung zur Mogelpackung des Jahres. Jetzt gibt es …
Dieses Wasser ist die "Mogelpackung des Jahres" 
Kälte in Frankreich setzt deutsche Stromnetze unter Stress
Die Betreiber großer Übertragungsnetze in Europa bekommen Kältewellen offenbar immer besser in den Griff. Um gegen Engpässe oder einen Blackout gewappnet zu sein, …
Kälte in Frankreich setzt deutsche Stromnetze unter Stress
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Smartphone Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will damit auch verloren …
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung: Das sind die Gründe für die Batterie-Explosionen
Seoul - Der Smartphone-Marktführer Samsung hat die Gründe für die Brände bei seinem Vorzeigegerät Galaxy Note 7 wohl gefunden. 700 Experten suchten die Fehler.
Samsung: Das sind die Gründe für die Batterie-Explosionen

Kommentare