Thomas Cook will Reiseveranstalter in Frankreich und Kanada kaufen

London - Europas zweitgrößter Reiseveranstalter Thomas Cook kauft in Frankreich und Kanada zu. In Frankreich wolle das Unternehmen vom Ferienclubkonzern Club Med dessen Reiseveranstalter Jet Tours übernehmen, teilte Thomas Cook am Montag in London mit.

Der Kaufpreis soll nach Angaben beider Verhandlungspartner 70 Millionen Euro betragen. In Kanada hat Thomas Cook den Angaben zufolge die Übernahme des Veranstalters TriWest Travel Holdings (TTH) für bis zu 114 Millionen kanadische Dollar (70,9 Mio Euro) vereinbart. Durch die Übernahme von Jet Tours würde Thomas Cook France zum drittgrößten Reiseveranstalter Frankreichs mit einem Marktanteil von 10 Prozent.

Jet Tours kam im abgelaufenen Geschäftsjahr den Angaben zufolge auf einen Umsatz von 313,7 Millionen Euro und einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 3,4 Millionen Euro. Der kanadische Individualreiseanbieter TriWest erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 171,7 Millionen und ein EBITDA von 14,4 Millionen kanadischen Dollar. Von der Übernahme der beiden Veranstalter erwartet Thomas Cook Synergieeffekte in wesentlicher Höhe. Mit Club Med will Thomas Cook zudem eine Partnerschaft im Fluggeschäft prüfen. Die Behörden müssen den Übernahmen allerdings noch zustimmen. Thomas Cook gehört zu 52 Prozent dem deutschen Handels- und Touristikkonzern Arcandor.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare