+
Der Tourismuskonzern Thomas Cook übernimmt Öger Tours.

Thomas Cook schluckt Öger Tours

Oberursel/Hamburg - Europas zweitgrößter Reiseveranstalter Thomas Cook übernimmt den Türkeireisen-Anbieter Öger Tours.

Der Kaufpreis werde sich auf etwa 30 Millionen Euro belaufen, teilte die Thomas Cook Group am Montag mit. Im ersten Anlauf waren Übernahmegespräche zwischen Thomas Cook und dem Hamburger Anbieter gescheitert.

Zu Thomas Cook zählen Marken wie Neckermann Reisen, Thomas Cook Reisen, Air Marin und Bucher Last Minute. Der Kaufpreis setze sich zusammen aus einer Barzahlung bei Abschluss sowie Kreditschulden und anderen Verbindlichkeiten der vergangenen zwölf Monate. Thomas Cook kündigte an, die Marke Öger weiter zu nutzen. Im vergangenen Geschäftsjahr (zum 31. Oktober 2009) beförderte Öger Tours mehr als 400 000 Passagiere. Der Veranstalter wies einen Verlust vor Steuern von 7,3 Millionen Euro aus, der Umsatz lag bei 256 Millionen Euro.

Thomas Cook verdiente im abgelaufenen Geschäftsjahr unter dem Strich 16 Millionen Pfund bei einem Umsatz von 9,3 Milliarden Pfund (11,1 Mrd Euro). “Durch diese Akquisition werden wir unsere Position im deutschen Markt weiter verbessern“, sagte der Deutschland-Chef von Thomas Cook, Peter Fankhauser.

Thomas Cook erwartet sich durch den Zukauf Einsparungen von acht Millionen Euro im Jahr. Vural Öger und seine Tochter Nina treten als Geschäftsführer von Öger Tours nach der Übernahme zurück, Vural Öger zieht in den Aufsichtsrat der deutschen Thomas Cook AG ein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. …
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Deutschlands Tor zur Welt klemmt derzeit. Zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern herrscht am Frankfurter Flughafen Anspannung. Staus wie zu Ostern sollen …
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?
Über positive Aufregung vor der Fußball-WM wollte Aldi Süd auf Facebook schreiben - und erlebte eine aus ganz anderen Gründe aufgeregte Kundin.
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.