ThyssenKrupp lässt Krise hinter sich

Essen - Der Stahlkonzern ThyssenKrupp hat die Wirtschaftskrise schneller als erwartet hinter sich gelassen.

Dank massiver Kosteneinsparungen und des Wirtschaftsaufschwungs erzielte das Traditionsunternehmen im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr einen Vorsteuergewinn von 1,14 Milliarden Euro, wie der Dax-Konzern am Dienstag in Essen mitteilte. Im vorangegangenen Krisen-Geschäftsjahr war der Ruhrkonzern dramatisch abgestürzt und hatte einen Verlust von fast 2,4 Milliarden Euro hinnehmen müssen.

Der Umsatz stieg um fünf Prozent auf 42,62 Milliarden Euro. Die Aktionäre dürfen sich auf eine höhere Dividende freuen: Sie soll von 30 auf 45 Cent je Aktie steigen. “Der Konzern ist dabei, auf den langfristigen Wachstumspfad zurückzukehren“, sagte der scheidende Vorstandschef Ekkehard Schulz. Vom Vorkrisenniveau sei ThyssenKrupp aber noch weit entfernt. Für das laufende Geschäftsjahr gab sich der Manager “vorsichtig optimistisch“ und stellte ein Umsatzwachstum von 10 bis 15 Prozent in Aussicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare