+
5,2 Milliarden Euro investiert: Das neue Stahlwerk von ThyssenKrupp in Rio de Janeiro wurde am Freitag eröffnet.

ThyssenKrupp-Stahlwerk bei Rio eröffnet

Rio de Janeiro - Der Stahl- und Industriekonzern ThyssenKrupp hat am Freitag in Brasilien nach erheblicher Verzögerung und deutlicher Kostensteigerung den ersten Teil seines Hütten- und Stahlwerkes eröffnet.

Vorstandschef Ekkehard Schulz legte ein klares Bekenntnis zur Stahlsparte ab und sprach von einem “wichtigen Meilenstein“ in der Wachstumsstrategie des Konzerns: “Wir wollen unsere weltweite Top-Position im Markt für hochwertigen Qualitätsflachstahl nicht nur behaupten, sondern ausbauen.“ An der Eröffnung in der Bucht von Sepetiba, rund 80 Kilometer westlich von Rio de Janeiro, nahm auch Brasiliens Staatschef Luiz Inácio Lula da Silva teil.

Das Projekt ist mit Kosten von 5,2 Milliarden Euro die größte Investition in der Konzerngeschichte. In dem Werk sollen künftig fünf Millionen Tonnen Stahl im Jahr hergestellt werden. Die gesamte Produktion wird zur Weiterverarbeitung nach Deutschland und in die USA verschifft. Die Grundsteinlegung war im September 2006.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Branche: Menschen geben mehr Geld für "faire" Produkte aus
Berlin (dpa) - Die Menschen in Deutschland geben nach Angaben eines Branchenverbands mehr Geld für Produkte aus fairem Handel aus.
Branche: Menschen geben mehr Geld für "faire" Produkte aus
Aldi Süd stellt auf Aushilfen um: Darum haben Tausende Menschen jetzt große Sorgen
Mehr Mitarbeiter für weniger Lohn? Aldi Süd will rund 10.000 neue Arbeitnehmer einstellen, das behauptet zumindest die Lebensmittel Zeitung. Dabei setze der Discounter …
Aldi Süd stellt auf Aushilfen um: Darum haben Tausende Menschen jetzt große Sorgen
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an
Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die "Preisblasen" erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise …
Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an
EU und Japan unterzeichnen Freihandelsabkommen
Während US-Präsident Donald Trump auf Protektionismus setzt, schmieden Europa und Japan einen der größten Handelsdeals aller Zeiten: Mit dem Freihandelsabkommen wollen …
EU und Japan unterzeichnen Freihandelsabkommen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.