Verträge werden nicht verlängert

ThyssenKrupp trennt sich von drei Vorständen

Essen - Der mit Milliardenproblemen und Korruptionsvorwürfen kämpfende Industriekonzern ThyssenKrupp trennt sich von gleich drei Vorstandsmitgliedern.

Die Verträge mit Edwin Eichler, Olaf Berlien und Jürgen Claassen sollen zum Jahresende aufgehoben werden. Das teilte ThyssenKrupp am Mittwochabend mit. Es handelt sich zunächst um eine Empfehlung des Personalausschusses im Aufsichtsrat. Endgültig soll das Kontrollgremium an diesem Montag (10. Dezember) darüber entscheiden.

Damit zieht ThyssenKrupp unter anderem Konsequenzen aus dem Milliardendebakel beim Bau von Stahlwerken in Brasilien und den USA. Außerdem sieht sich der Traditionskonzern mit der Aufdeckung einer Reihe von Korruptionsfällen konfrontiert. Deshalb stelle sich die „Frage nach der bisherigen Führungskultur im Konzern“, heißt es in der Mitteilung von ThyssenKrupp.

Auf ThyssenKrupp kommt nach der Aufdeckung eines Aufzug- und Rolltreppenkartells gleich mehreren Schadenersatzklagen zu. Die EU-Kommission hatte bereits eine millionenschweren Geldbuße verhängt. Berlien ist für diesen Unternehmensbereich zuständig. Claassen war wegen teurer Reiseeinladungen an Journalisten und eigener Reisen in die Kritik geraten. Gegen ihn prüft die Staatsanwaltschaft Essen die Aufnahme von Ermittlungen. Eichler war im Vorstand für Stahl zuständig.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax nimmt Kurs auf Rekordhoch
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat wieder sein Rekordhoch ins Visier genommen. Trotz des weiter starken Euro und der lustlosen Wall Street knüpfte der deutsche Leitindex …
Dax nimmt Kurs auf Rekordhoch
Nach Eklat um Mini-Dosen: Coca-Cola plant diese Öko-Revolution 
Vor ein paar Tagen stand Coca-Cola noch als Umweltsünder in spe am Pranger. Nun kontert der Brausen-Konzern mit einer ambitionierten Umweltoffensive.
Nach Eklat um Mini-Dosen: Coca-Cola plant diese Öko-Revolution 
Schlimmer Vorwurf gegen Edeka: Dunkler Verdacht bei Chicken Nuggets
Chicken Nuggets sind sehr beliebt. Auch Edeka verkauft das Nahrungsmittel. Eine Studie erhebt eine heftige Anschuldigung gegen die Lebensmittelkette.
Schlimmer Vorwurf gegen Edeka: Dunkler Verdacht bei Chicken Nuggets
Forderung nach mehr Tierschutz zum Auftakt der Grünen Woche
Lebensmittel sollen nicht zu teuer sein. Doch was bedeutet das für den Umgang der Bauern mit Tieren und Böden? Naturschützer dringen zum großen Branchentreffen in Berlin …
Forderung nach mehr Tierschutz zum Auftakt der Grünen Woche

Kommentare