Stammstrecke in Richtung Osten blockiert: Ausfälle und Verzögerungen bei der S-Bahn

Stammstrecke in Richtung Osten blockiert: Ausfälle und Verzögerungen bei der S-Bahn

ThyssenKrupp verkauft Werft an Saab

Stockholm - Nach einem Streit mit der Regierung über den U-Bootbau trennt sich ThyssenKrupp von seiner schwedischen Werft. Dabei wollte der Stahlkonzern den Standort vor wenigen Monaten noch stärken.

ThyssenKrupp gibt den Schiffbau in Schweden auf. Wie der Industriekonzern am Sonntag mitteilte, geht die Werft ThyssenKrupp Marine Systems AB (ehemals Kockums) an den Rüstungskonzern Saab AB. Der Kaufpreis beträgt demnach 340 Millionen schwedische Kronen (rund 37 Mio Euro).

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch den Vorstand und die Aufsichtsgremien von ThyssenKrupp sowie durch die schwedische Wettbewerbsbehörde. Im Laufe des Juli solle der Deal abgeschlossen sein, erklärte Saab.

ThyssenKrupp hatte den Verkauf Mitte April angekündigt. Damals hatten beide Seiten bereits eine unverbindliche Vereinbarung unterzeichnet. Grund für die Verkaufsabsichten waren Differenzen über U-Boot-Aufträge der schwedischen Regierung. Diese wollte den U-Bootbau aus Gründen der nationalen Sicherheit wieder bei einem Unternehmen in schwedischem Besitz ansiedeln.

Saab will mit dem Kauf seine „Position als Komplettanbieter von militärischen Systemen“ stärken und Synergien mit dem schon vorhandenen Flottengeschäft schaffen. „Das Wissen über die Entwicklung und Produktion von U-Booten, das die Mitarbeiter besitzen, ist einzigartig“, sagte Unternehmenschef Håkan Buskhe laut Mitteilung.

Bei ThyssenKrupps Schiffbautochter in dem nordeuropäischen Land arbeiteten an den drei Standorten Malmö, Karlskrona und Muskö zuletzt rund 900 Beschäftigte. 1999 hatte die Kieler Werft HDW Kockums erworben, im Jahr 2005 übernahm ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) HDW und damit auch die Werft in Schweden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare