ThyssenKrupp will sieben Milliarden Euro

München - ThyssenKrupp will für seine beiden zum Verkauf stehenden Stahlwerke in Brasilien und den USA mindestens rund sieben Milliarden Euro.

 „Wir wollen mindestens den Wert haben, den wir heute noch in den Büchern haben. Das sind ungefähr sieben Milliarden Euro“, sagte Vorstandschef Heinrich Hiesinger in einem Interview der „Welt am Sonntag“. Bau und Hochlauf beider Werke haben nach früheren Angaben bislang rund zwölf Milliarden Euro verschlungen. Vor zwei Wochen hatte Finanzchef Guido Kerkhoff von einer zweistelligen Zahl an Interessenten gesprochen.

In dem Interview wollte Hiesinger sich nicht festlegen, bis wann die Werke verkauft sein sollen. „Wahrscheinlich brauchen wir sogar zwei unterschiedliche Käufer, jeweils einen für jedes Werk“, sagte er.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple zahlt US-Steuer von 38 Milliarden Dollar auf Auslandsvermögen
Apple wird als Ergebnis der US-Steuerreform eine Summe von 38 Milliarden Dollar (31 Milliarden Euro) auf im Ausland angesammelte Gewinne an den US-Fiskus zahlen.
Apple zahlt US-Steuer von 38 Milliarden Dollar auf Auslandsvermögen
Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der hohe Eurokurs hat den Dax am Mittwoch belastet. Am Nachmittag drückte die Wall Street zusätzlich auf die Stimmung, da die Gewinne der …
Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone
Nach Jahren der Finanzkrise verzeichnet Europas Wirtschaft wieder Wachstum. Doch der Aufschwung steht aus Sicht vieler Experten auf wackeligen Füßen. Der Reformdruck …
Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
New York/Charlotte (dpa) - Die von US-Präsident Donald Trump vorangetriebene Steuerreform macht den großen Banken des Landes weiter zu schaffen.
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust

Kommentare