Tianjin soll Standort für China-Airbus werden

- Peking/Paris - Die nordchinesische Metropole Tianjin ist offenbar als Standort für die Montage von Airbussen in China ausgesucht worden. Sieben Milliarden Euro sollen in das Werk in der Hafenstadt 120 Kilometer südöstlich von Peking investiert werden, berichtete die Zeitung "China Securities Journal". Es wird die erste Airbus-Fertigung außerhalb Europas und die dritte neben Toulouse und Hamburg. Die ersten Airbus-Jets des Typs A320 sollen 2008 in der Zehn-Millionen-Stadt produziert werden, berichtete das Blatt unter Berufung auf "Eingeweihte".

In Pariser Regierungskreisen hieß es, die Verhandlungen mit China liefen voll auf den "Pekinger Hafen" hinaus. Doch wollten Sprecher von Airbus den Bericht nicht bestätigen. "Wir sind nicht über eine Entscheidung informiert worden", sagte Gong He von Airbus in Peking.

Tianjin will für das Montagewerk seinen Flughafen ausbauen und eine dritte Landebahn für Airbus reservieren.

Ebenso sind billige Seetransporte schwerer Lasten in die Hafenstadt möglich, die zudem nahe der Airbus-Kundenbetreuung in Peking liegt. Das Vorhaben, die Flugzeuge der A320-Familie auch in China zu bauen, geht auf eine Vereinbarung zurück, die Ende vergangenen Jahres beim Besuch von Ministerpräsident Wen Jiabao in Frankreich unterzeichnet worden war. Bis September will Airbus über die Fertigung des Verkaufsschlagers A320 in China endgültig entscheiden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FDP-Generalsekretärin attackiert VW-Chef als "Diesel-Judas"
Hat der Diesel noch eine Zukunft? Seit langem sind Subventionen beim Sprit in der Kritik. Auch VW-Chef Müller hat Zweifel angemeldet. FDP-Generalsekretärin Beer …
FDP-Generalsekretärin attackiert VW-Chef als "Diesel-Judas"
Niki vor dem Aus: Lufthansa zieht Angebot zurück
Die Vorbehalte der EU-Kommission wogen zu schwer: Die Lufthansa nimmt Abstand vom Kauf der österreichischen Niki. Das dürfte bedeuten, dass auch die Air-Berlin-Tochter …
Niki vor dem Aus: Lufthansa zieht Angebot zurück
Air-Berlin-Tochter Niki stellt Insolvenzantrag - Lauda steht parat
Die Air-Berlin-Tochter Niki ist insolvent. Airline-Gründer Niki Lauda denkt bereits über eine Übernahme nach.
Air-Berlin-Tochter Niki stellt Insolvenzantrag - Lauda steht parat
Dax mit moderaten Einbußen vor US-Zinsentscheid
Frankfurt/Main (dpa) - Vor Neuigkeiten zur US-Geldpolitik haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte Vorsicht walten lassen. Die US-Notenbank Fed wollte …
Dax mit moderaten Einbußen vor US-Zinsentscheid

Kommentare